TSV Amrum : C-Junioren gehen auf dem Zahnfleisch

Die Bilanz der letzten Wochen ist für die C-Junioren des TSV nicht wirklich zufriedenstellend. Das liegt vor allem daran, dass die Insulaner es Spieltag für Spieltag schwer haben, ausreichend viele Akteure auf den Platz zu schicken.

shz.de von
20. Mai 2015, 19:30 Uhr

Die Bilanz der letzten Wochen ist für die C-Junioren des TSV nicht wirklich zufriedenstellend. Das liegt allerdings vor allem daran, dass die Insulaner es Spieltag für Spieltag schwer haben, ausreichend viele Akteure auf den Platz zu schicken. So war bereits vor der Partie in Klixbüll klar, dass später eine Niederlage im Spielberichtsbogen stehen würde. Denn TSV-Trainer Marco Wiedemann verstärkte seine Truppe mit seinem Sohn Brandon, der für die Amrumer B-Jugend aktiv ist und die Insulaner traten mit acht Spielern an. Nach Anfangsschwierigkeiten fanden die Amrumer besser in die Partie, zur Halbzeitpause führte die Klixbüller jedoch mit 2:1.

„Nach dem Wechsel lief es bei uns dann deutlich besser“, kommentierte „C“-Trainer Marco Wiedemann die Leistungssteigerung seiner Mannschaft im zweiten Durchgang. Samuel Heilmann drehte die Partie mit einem Doppelschlag zugunsten der Amrumer. Die Hausherren gingen wiederum in Führung (4:3) und fühlten sich wie der sichere Sieger. Aber Amrums Brandon Wiedemann schoss sein zweites Tor und sicherte der „C“ das Unentschieden.

Mit gemischten Gefühlen ging es zum Auswärtsspiel nach Dörpum. Gemischt, weil die „C“ in Klixbüll zwar eine gute Leistung gezeigt hatte, aber den SV Dörpum (zu diesem Zeitpunkt Dritter der Tabelle) als schwierigen Gegner einstufte.

Zwei Spiele wurden ausgetragen. In der ersten Begegnung schaffte es keines der beiden Teams, den Ball ins gegnerische Tor zu befördern und es gab es ein torloses Remis. Im Rückspiel zeigten sich beide Mannschaften treffsicherer. Dewin Beiß sorgte mit seinem Treffer für die Führung. Im zweiten Durchgang schwächelten die Amrumger. Ein direkt verwandelter Freistoß und ein Kopfball kurz vor dem Abpfiff besiegelten die 1:2-Niederlage aus TSV-Sicht.

Auch in ihrem Spiel in Wittbek hatten die Insulaner zu wenige Spieler. Dennoch führte der TSV noch vor der Pause 2:0. Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Insulaner treffsicher und traten mit einem 6:0-Sieg im Gepäck die Rückreise an.

Für den TSV Amrum spielten Nigg Siebert (TW), Mads Hansen, Mattes Laxy, Tom Isemann, Thies Hansen, Samuel Heilmann, Len Beyer, Are Boyens, Brandon Wiedemann, Dewin Beiß und Mane Jöns.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen