Bürgermeister Heinz Lorenzen tritt noch einmal an

Avatar_shz von
13. Januar 2013, 08:20 Uhr

Wyk | Fast zwei Jahre ist es her, dass die Kommunale Gemeinschaft (KG) gefordert hat, in der Stadt Wyk wieder einen hauptamtlichen Bürgermeister einzusetzen, da die vielfältigen Aufgaben von einem Ehrenamtler nicht bewältigt werden könnten. Amtsinhaber Heinz Lorenzen hatte angekündigt, dass er Ende der Legislaturperiode aufhören würde.

Doch nun hat Lorenzen seine Meinung geändert. "Ja ich werde noch einmal antreten", kündigte er auf Nachfrage des Insel-Boten an. "Ich habe mich im Sommer dazu entschieden". Die Arbeit mach ihm einfach zu viel Spaß, bekannte er, "und es gibt noch Projekte, an denen ich mitarbeiten möchte".

Doch wie verträgt sich diese Absichtserklärung des Ehrenamtlers mit dem Beschluss seiner KG, künftig einen hauptberuflichen Bürgermeister anzustellen? Er sei zu der Erkenntnis gekommen, dass die hauptamtliche Lösung nicht wirklich sinnvoll sei. "Es bringt nichts wenn ein Bürgermeister keinen Zugriff auf die Verwaltung hat und ihr keine Anweisungen erteilen kann", so Lorenzen. Er selbst sei als stellvertretender Amtsdirektor in alle Vorgänge eingebunden, das wäre bei einem hauptamtlichen Nachfolger nicht mehr der Fall, zumal der auch nicht Mitglied der Stadtvertretung sein würde. "Und außerdem", so Lorenzen, "wenn wir eine Gemeinde Föhr bekommen, wie wird man den dann wieder los?"

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen