Föhr : Brandstiftung in der Schule

Das war einmal ein Klassenzimmer: Brennende Papierhandtücher haben hier großen Schaden angerichtet.
1 von 4
Das war einmal ein Klassenzimmer: Brennende Papierhandtücher haben hier großen Schaden angerichtet.

Das Gebäude in Midlum ist völlig verrußt. Die Kinder werden vorübergehend in Süderende unterrichtet.

von
26. Mai 2018, 12:00 Uhr

„Hoffentlich brennt heute Nacht die Schule ab“ – Generationen von Kindern haben dies schon vor schwierigen Klassenarbeiten gehofft. Doch als gestern Morgen rund 80 Feuerwehrleute zum Großeinsatz nach Midlum kamen, sahen die Kinder, die kurze Zeit später mit dem Schulbus vorgefahren und dann nach Hause geschickt wurden, alles andere als glücklich aus, berichtet Midlums Wehrführer Stefan Hansen.

Die Midlumer Grundschule brannte zwar nicht ab, wurde aber so stark verrußt, dass Unterricht dort vorerst nicht mehr möglich sein wird. Und das, davon sind die Wyker Polizei und die Feuerwehr überzeugt, weil Brandstifter am frühen Morgen im Schulgebäude ihr Unwesen getrieben haben.

Um 7.15 Uhr heulten in Midlum die Sirenen, wurden von der Leitstelle in Harrislee nicht nur die örtlichen Brandschützer, sondern auch die Feuerwehren aus den Nachbardörfern Oevenum, Alkersum und Wrixum sowie die Wyker mit ihrer Drehleiter alarmiert. Offene Flammen schlugen ihnen am Brandort nicht entgegen, aber dichter Qualm. Zwar hatte der Unterricht zu dieser Zeit noch nicht begonnen, „trotzdem war unsere erste Sorge, dass sich doch ein Kind im Schulgebäude aufhalten könnte“, so Hansen. Unter Atemschutz und mit der Wärmebildkamera untersuchten Feuerwehrleute die Schule und fanden dabei auch die Brandherde: An einer Garderobenleiste war ein Turnbeutel angezündet worden, in einem Klassenzimmer wurde das Papier aus einem Handtuchspender in Brand gesetzt. Zugang verschafften sich der oder die Täter durch eine eingeschlagene Fensterscheibe im Erdgeschoss, berichtet der Leiter der Wyker Polizeistation, Udo Höfer, der nun auf Hinweise aus der Bevölkerung hofft.

„Ich habe keine Idee, wer so etwas getan haben könnte“, meinte der sichtlich geschockte Schulleiter Michael Oldigs gestern Nachmittag. Oldigs erwischte die Nachricht, dass seine Schule brenne, in Scharbeutz, wo er gerade mit seinen Viertklässlern zur Rückreise von einer Klassenfahrt aufbrechen wollte. Sämtliche Räume im Schulgebäude seien so stark verrußt, dass sie vorerst nicht benutzt werden können, berichtet Oldigs. Für die 55 Erst- und Zweitklässler bedeutet das auch am Montag noch einen freien Tag. Ab Dienstag sollen sie dann – neben den dort untergebrachten dritten und vierten Klassen – am Standort Süderende der Grundschule Föhr-Land die Schulbank drücken. Noch kann Oldigs nicht absehen, wann in seiner Schule wieder Normalbetrieb läuft. Heute, so kündigt er an, wird ein Versicherungs-Sachverständiger den Schaden begutachten. „Und dann muss erst einmal eine auf Brandschäden spezialisierte Reinigungsfirma kommen.“

Die Wyker Polizei bittet Zeugen, die in der Nacht zum Freitag und am Morgen im Umfeld der Midlumer Schule verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich zu melden. Die Beamten sind am Hafendeich 15 in Wyk und unter ✆ 04681/758980 zu erreichen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen