zur Navigation springen

Föhr-Land : Brandschützer belohnen sich nach aktivem Jahr

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

2016 fing für die Alkersumer Blaujacken gut an: Sie feierten eine rauschende Ballnacht, die bis in den Morgen dauerte. Der Wehrführer wurde einstimmig im Amt bestätigt.

von
erstellt am 14.Jan.2016 | 11:45 Uhr

Um den Jahreswechsel stehen für die Alkersumer Feuerwehr immer zwei wichtige Termine im Kalender: Die Jahresversammlung und der Feuerwehrball. Bei beiden wird Rückschau auf vorangegangene Ereignisse und Einsätze gehalten, wobei die Brandschützer 2015 nur fünf Mal ausrücken mussten: Einen Kaminbrand, einen Wassereinbruch nach einem Gewitterregen sowie drei Fehlalarme zählte Wehrführer Andreas Lorenzen auf, der bei der Jahresversammlung einstimmig für weitere sechs Jahre im Amt bestätigt wurde.

Auf der faulen Haut lagen Lorenzens Mannen trotzdem nicht, immerhin 33 Gruppendienste, darunter auch Einsatzübungen mit den Nachbarwehren, haben sie im abgelaufenen Jahr absolviert. Auf zwei Löschgruppen hatten sich die Aktiven der Alkersumer Wehr bisher verteilt, doch die mussten bei der Jahresversammlung zusammengelegt werden. Der Grund: Der Chef der Löschgruppe  II, Arne Peters, war nach 13 Jahren amtsmüde und zur Nachfolge fand sich keiner bereit. Die neue Löschgruppe leitet der Chef der bisherigen Gruppe  I, Jens Hartmann.

Wer es vorher noch nicht mitbekommen hat, erfährt in Alkersum spätestens am frühen Morgen des Festtages, dass die Wehr ihren Ball feiern wird. Denn dann ziehen um sechs Uhr Bläser mit ihren Instrumenten zum Weckruf durchs Dorf – eine Tradition, die Andreas Lorenzen aus seinem Heimatdorf Utersum mitgebracht und 2002 in Alkersum eingeführt hat.

Vier Musiker seien dieses Mal dabei gewesen, hätten an 25 Stellen im Dorf gespielt und seien überall freundlich empfangen worden, berichtet er. Musiker, die an diesem Tag ziemlich viel Stehvermögen haben mussten, endete der Feuerwehrball doch erst fast 23 Stunden, nachdem sie zum Wecken aufgebrochen waren.

Abends konnte Lorenzen dann neben den 40 aktiven Blaujacken auch 13 Mitglieder der Ehrenabteilung und viele Förderer in „Grethjens Gasthof“ begrüßen. Nach dem Essen spielte die Jochen-Ebsen-Band aus Rendsburg zum Tanz auf. „Die haben bis viertel nach vier gespielt“, lobt Lorenzen. Außerdem gab es unterhaltsame Einlagen von Feuerwehrleuten sowie einen Auftritt der „Dorfkapelle“.

Und natürlich standen auch an diesem Abend wieder Ehrungen verdienter Mitglieder sowie Beförderungen auf dem Programm. Marten Ketels wurde für zehn Jahre aktiven Dienst in der Alkersumer Wehr ausgezeichnet. Ketels hatte sich außerdem bereit erklärt, das Amt des stellvertretenden Löschgruppenleiters zu übernehmen und den entsprechenden Lehrgang absolviert. Er wurde deshalb von Andreas Lorenzen zum Löschmeister befördert. Auszeichnungen für zwanzigjährige Treue zur Wehr gab es für Erik Braren und Jörg Arfsten Seit 40 Jahren sind der frühere Wehrführer Carl Lambertsen sowie John Hartmann bei den Blaujacken aktiv. Auszeichnung für diesen langen Einsatz für die Allgemeinheit waren Brandschutzehrenzeichen in Gold.

Ganz besonders stolz ist Andreas Lorenzen auf den jungen Feuerwehrmann Sven Hemsen. Der ist erst vor zwei Jahren aus der Jugendfeuerwehr zur aktiven Wehr gekommen und hat, wie Lorenzen berichtet, seither alle Lehrgänge, die für ihn möglich waren, absolviert und ist immer zur Stelle, wenn er benötigt wird. „Sven Hemsen müsste eine Extra-Belobigung bekommen“, findet Lorenzen und hat das Nachwuchstalent am Ballabend zum Oberfeuerwehrmann befördert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen