zur Navigation springen

Rheuma-Liga Föhr : Blick zurück ohne Zorn

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Vor 25 Jahren wurde die Insel-Ortsgruppe gegründet. Mit zahlreichen Ehrengästen ließen die Mitglieder die Vergangenheit Revue passieren.

shz.de von
erstellt am 22.Dez.2015 | 10:00 Uhr

Ein Vierteljahrhundert Rheuma-Liga Föhr – dieser runde Geburtstag war Anlass genug, zu einer vorweihnachtlichen Jubiläumsfeier in „Grethjens Gasthof“ in Alkersum zu laden. Die Vorsitzende Edeltraut Bialek konnte sich dann auch freuen, in der Runde eine ganze Reihe Ehrengäste begrüßen zu können. Dabei nannte sie Thomas Carlson, der den Landesverband der Rheuma-Liga vertrat, Eva-Maria Findeisen, die Vorsitzende der Brücke, unter deren Dach die Liga entstanden ist, Elke Schulz von der Hospiz-Initiative Föhr-Amrum sowie den Arzt Helmut Marczinkowski.

In einem Rückblick auf 25 Jahre Rheuma-Liga Ortsgruppe Föhr erinnerte Edeltraut Bialek an die Gründungsversammlung im Dezember 1990 im Oldsumer Brücke-Zentrum. Diese Gründung sei nötig gewesen, um die Verordnungen für Therapien bekommen zu können. Gewählt wurde bei dieser Zusammenkunft Ruth Fuchs als Vorsitzende, Kassenwartin und auch als Schriftführerin.

Im Januar 1991 fanden die ersten Gymnastikabende mit rund 15 Teilnehmern statt und neben den Therapien wurden zunehmend weitere Aktivitäten angeboten. Als Beispiele nannte die Vorsitzende Radtouren, Wattwanderungen sowie gesellige Treffen zu verschiedenen Anlässen. Darüber hinaus wurde auch eine Töpfergruppe ins Leben gerufen, die sich bei Ruth Fuchs traf. Die Zahl der Mitglieder ging in den folgenden Jahren stetig bergauf und erreichte 1998 die 100. Im Jahr 1999 wurde dann auch noch die Fibromyalgie-Gruppe gegründet.

Ruth Fuchs leitete die Föhrer Ortsgruppe der Rheuma-Liga bis zum Jahr 2002. Zu ihrer Nachfolgerin wurde Edeltraut Bialek gewählt, die dieses Amt bis heute innehat. Allerdings kündigte sie an, dass sie nur noch zwei Jahre lang zur Verfügung stehen wird.

Edeltraut Bialek musste konstatieren, dass auch die Föhrer Rheuma-Liga die Einschnitte in der Gesundheitspolitik nachhaltig zu spüren bekam. Es seien keine Verordnungen mehr genehmigt worden, mit der Folge, dass eine ganze Reihe von Mitgliedern austraten. Aktuell gehören der Liga noch 50 Personen an. Doch für diese gilt die Devise von Edeltraut Bialek: „Es fehlt etwas, wenn man nicht zu den Liga-Terminen geht.“ So forderte sie dann auch alle Mitglieder auf: „Bleibt immer in Bewegung.“

Nachdem Klaus Boje mit einigen Anekdoten für Lacher gesorgt hatte, konnte die Vorsitzende zum Abschluss zahlreiche Insulanerinnen für deren langjährige Mitgliedschaft ehren. Es sind Anke Drewsen, Christine Drewsen, Helene Hansen, ein Mitglied der ersten Stunde, Brigitte Kahl, Friede Ketelsen, Helene Ketelsen, Barbara Meve, Anita Schippmann, Ellen Tegewaldzt, Ursula von der Wettern, Ingke Wögens, Elvira Zumegen, Ellen Zeih und Edeltraut Bialek. Genannt wurden die nicht anwesenden Ingke Rörden, Erika Nommensen, Gudrun Meissner, Carin Martensen, Rita Johannssen, Uta Olz und Karen Arfsten.

Schließlich machte Edeltraut Bialek darauf aufmerksam, dass sie für alle an der Rheuma-Liga Interessierten unter der Telefonnummer 04681/1285 erreichbar ist.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen