zur Navigation springen

Positive Bilanz : Betreuer haben auf den Inseln gut zu tun

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Drei hauptamtliche Mitarbeiter kümmern sich auf Föhr und Amrum um 93 Klienten. Sprechstunden werden auch auf Amrum angeboten.

Der Bedarf an Beratungsgesprächen rund um die Themen Betreuung und Vorsorgevollmacht sei auf unverändert hohem Niveau und erfordere entsprechend hohen Arbeitsaufwand. Das berichtete die Mitarbeiterin des Betreuungsvereins Föhr-Amrum (BTV), Andrea Prinz, bei der Jahresversammlung.

Drei Mitarbeiterinnen, verteilt auf eine Stelle in Vollzeit, eine Stelle mit 30 Wochenstunden und eine halbe Stelle, betreuten derzeit 93 Klienten, was eine dauerhafte Überlastung darstelle, so Prinz. Positiver Nebeneffekt der hohen Klientenzahl sei allerdings eine entspannte Kassenlage.

Die Netzwerkarbeit in Kreis und Land erfordere aufgrund der Insellage vergleichsweise hohen Zeitaufwand. Auch die Gewinnung von Referenten zu der Vielfalt an Vortragsthemen, die durch den BTV angeboten werden, bringe wegen Fähr- und Übernachtungskosten höheren Finanzaufwand mit sich. Hier sei man darauf bedacht, das Netzwerk der Kooperationspartner auf Föhr und Amrum zu nutzen, um Sachkosten wie zum Beispiel Raummieten zu minimieren.

Andrea Prinz wies in diesem Zusammenhang auf die wichtige Bedeutung von Spenden und Mitgliedsbeiträgen hin und dankte später dem bei der Versammlung anwesenden Klaus Wenske für eine Spende von über 700 Euro. Geld von der Vereinigten Ostdeutschen Landsmannschaft Föhr, das nach deren Auflösung dem Betreuungsverein überlassen wurde.

Neben der Betreuungsarbeit und der Begleitung der ehrenamtlichen Betreuer und Bevollmächtigten sei auch wieder erfolgreich Öffentlichkeitsarbeit geleistet worden, berichtete Andrea Prinz. „Die Sprechstunde auf Amrum findet gute Resonanz“, freute sie sich.

Zu Beginn der Versammlung hatte die Vorsitzende des Föhr-Amrumer Betreuungsvereins, Elke Schultz, die anwesenden Mitglieder und Gäste begrüßt. Anschließend trug Katrin Kreuseler den Kassenbericht vor. Die finanzielle Situation des Vereins sei ausgeglichen bis gut, betonte sie und wurde darin vom Kassenprüfer Claus Petersen bestätigt. Petersen bescheinigte darüber hinaus dem mit der Finanzverwaltung beauftragten Steuerbüro korrekte und transparente Arbeit.

Einstimmig wurde der Vorstand entlastet. Ebenfalls einstimmig in ihren Ämtern bestätigt und für zwei Jahre neu gewählt wurden Jan Lehmann als zweiter Vorsitzender, Claus Petersen als Kassenprüfer und Katrin Kreuseler als Kassenwartin. Kreuseler betonte jedoch, dass dies ihre letzte Amtszeit sein werde.

Schließlich stellte sich Lars Obelgönner als neuer hauptamtlicher Mitarbeiter in Vollzeit vor.

Die Versammlung endete mit einem Ausblick in den kommenden Spätsommer: Der Betreuungsverein Föhr-Amrum feiert in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen. Dazu ist eine Festwoche im September geplant, die mit einer Ausflugsfahrt durchs Wattenmeer mit geladenen Gästen eröffnet werden soll. „Kommt alle!“ lud Andrea Prinz die Besucher der Jahresversammlung des BTV ein.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen