zur Navigation springen

Luxushotel am Südstrand : Betreiber steht noch gar nicht fest

vom

Start verzögert sich weiter: Lindner verhandelt weiter mit dem Investor - bisher keine Baugenehmigung

shz.de von
erstellt am 04.Mai.2013 | 07:17 Uhr

Wyk | Im vergangenen August haben der Investor Bernd Rathenow von der Firma Bauwo und sein Projektleiter Michael Bobber die Bauanträge für das geplante Vier-Sterne-Plus-Hotel am Südstrand Bürgermeister Heinz Lorenzen übergeben und gleichzeitig das lange gehütete Geheimnis um den künftigen Hotelbetreiber gelüftet. Die in Düsseldorf ansässige renommierte Lindner-Gruppe, die Hotels im In- und Ausland betreibt, werde das Haus führen, hieß es damals. Baubeginn sollte noch Ende 2012 sein, der Betrieb im Frühjahr 2015 aufgenommen werden.

Doch seither hat sich auf der Baustelle noch nichts getan und nun kam heraus, dass die beiden Bauwo-Vertreter sich, was den Betreiber angeht, weit aus dem Fenster gelehnt haben. "Wir sind mit dem Unternehmer im Gespräch, haben aber noch keinen Vertrag unterschrieben", beantwortete die Lindner-Pressesprecherin Catherine Bouchon jetzt eine entsprechende Anfrage des Insel-Boten. "Wir sind noch nicht raus, aber auch noch nicht drin", sagte sie und erklärte, dass die Düsseldorfer Hotelkette noch keine abschließende Entscheidung über ein Engagement auf der Insel Föhr getroffen habe, auch wenn dies ein attraktiver Standort sei.

"Herr Rathenow ist verreist", wurde der Insel-Bote an dessen Projektleiter Michael Bobber verwiesen. Doch der war trotz unzähliger Versuche unserer Redaktion für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Wyks Bürgermeister Heinz Lorenzen ist die Tatsache, dass der Hotelbetreiber noch nicht endgültig feststeht, bekannt. "Ich finde das auch irritierend und kann jeden verstehen, der misstrauisch geworden ist", räumt Lorenzen ein, betont aber gleich darauf, dass er sich vom Investor nicht hinters Licht geführt fühle. "Ich kann nachvollziehen, dass man sich bei der Investitionssumme nicht von einem Betreiber abhängig macht und noch andere in der Hinterhand hat", so der Wyker Bürgermeister. Eine endgültige Unterschrift eines Betreibers, so seine Einschätzung, gebe es auch deshalb noch nicht, weil noch keine Baugenehmigung vorliege und deshalb auch noch gar nicht klar sei, welche eventuell kostpieligen Auflagen das Kreisbauamt noch mache. Aus dem gleichen Grund habe auch noch kein Generalunternehmer unterschrieben. "Ich kann das nachvollziehen", so Heinz Lorenzen.

Dass der Kreis noch keine Baugenehmigung erteilt habe, liegt laut Lorenzen unter anderem daran, dass das geforderte Schallgutachten noch nicht in der endgültigen Fassung vorliege. Ein erstes Gutachten sei nicht akzeptiert worden, weil der Gutachter in Schleswig-Holstein nicht anerkannt sei.

Trotzdem: "Der Investor steht weiterhin zum Gesamtprojekt", ist der Wyker Bürgermeister überzeugt. "Selbst wenn, was niemand wollte, mit dem Bau der Appartements zuerst begonnen wird, gehe ich fest davon aus, dass das Hotel noch kommt", gibt sich Heinz Lorenzen zuversichtlich.

Egal ob für das Luxushotel oder die benachbarten Appartementhäuser - der Baubeginn wird sich in jedem Fall noch weiter nach hinten verschieben. Hatte Heinz Lorenzen den Anwohnern erst angekündigt, dass er mit einem Beginn nicht vor Ende der Ostferien rechne und diesen Zeitpunkt dann auf Juni verschoben, glaubt er inzwischen daran, dass die Arbeiten nicht vor September beginnen werden. Eröffnet würde das Hotel dann wohl nicht vor Frühjahr 2016.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen