Kommentar : Bestes Inselmarketing

von
10. August 2014, 21:59 Uhr

Als das Musikfeuerwerk Föhr on Fire im August 2006 zum ersten Mal veranstaltet wurde, goss es in Strömen. Noch wusste auf der Insel niemand, welches grandiose Spektakel ihn erwarten würde, und so trotzten an diesem Abend nur wenige Zuschauer dem Regen. Was sie erlebt hatten, sprach sich schnell herum und von Jahr zu Jahr hatte das Feuerwerk mehr Besucher. Viele Inselgäste legen ihren Urlaub mittlerweile ganz bewusst in diese Zeit. Inzwischen ist Föhr on Fire ein landesweit bekanntes Event, das unabhängig von allen Wetterprognosen neben den Gästen, die ohnehin schon auf der Insel sind, Tagesausflügler in Scharen anzieht. Mehr als 2000 waren es in diesem Jahr. Föhr on Fire ist damit nicht nur eine wunderschöne, berührende Veranstaltung, sondern zugleich bestes Inselmarketing. Man kann nur hoffen, dass dies auch den Verantwortlichen in der Nach-Korok-Ära bewusst sein wird und sie das Angebot von Feuerwerkskünstler Joachim Schon, weiter zu machen, annehmen. Das Publikum war sich am Sonnabend jedenfalls einig: Föhr on Fire darf nicht sterben!

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen