zur Navigation springen

spendable geste : Besonderes Geschenk für das Friesenmuseum

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Gabriele Zobel und Wilhelm Dietz aus Hamburg übergaben der Einrichtung eine hölzerne Walfisch-Flosse. Die schuf der Hösseringer Motorsägen-Künstler Andree Löbnitz und sein Werk ziert nun das Außengelände des Hauses.

shz.de von
erstellt am 28.Aug.2014 | 21:03 Uhr

Gabriele Zobel, langjähriges Mitglied des Museumsvereins des Dr. Carl-Haeberlin-Friesenmuseums, und Wilhelm Dietz aus Hamburg haben dem Museum ein besonderes Geschenk gemacht. Dies fand seinen Platz auf dem Außengelände, im Garten neben dem Blauwal-Unterkiefer, dem Wal-Schulterblatt und der Anker-Sammlung. Hinter einer Buchsbaumhecke erhebt sich nun eine große Walflosse, die der Motorsägen-Virtuose Andree Löbnitz im Auftrag der beiden Spender eigens für die Einrichtung am Rebbelstieg angefertigt hat.

Dabei schuf der Hösseringer Künstler aus einem nackten Baumstamm ein knapp mannshohes Kunstwerk. Dessen Besonderheit ist, dass die Flosse aus einem Stück gesägt wurde. Gabriele Zobel und Wilhelm Dietz waren auf Löbnitz aufmerksam geworden, als sie sich für ihren Garten eine neue Walskulptur anfertigen lassen wollten. Bei der Auftragsvergabe entstand die Idee, für das Friesenmuseum eine besondere Skulptur, passend zur ständigen Walfang-Ausstellung des Hauses, anfertigen zu lassen.

Ein passendes Geschenk, denn vom 17. bis ins 19. Jahrhundert war der Walfang im nördlichen Eismeer der wichtigste Erwerbszweig der Föhringer. Installiert in ein Kiesbett, vermittelt die Flosse nun den Eindruck eines abtauchenden Wals.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen