zur Navigation springen
Insel-Bote

16. Dezember 2017 | 07:04 Uhr

insulare motive : Besondere Liebe zu Farben

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Petra Kleibömer zeigt in ihrer Ausstellung ausschließlich auf Föhr entstandene Bilder. Dabei verleiht die kubistische Maltechnik den Motiven eine räumliche Spannung und verstärkt die Wirkung der Farben.

„Petra Kleibömer liebt die Farben, und das wird in jedem ihrer Bilder deutlich“, sagte Helga Hartmann einführend zur Eröffnung von Petra Kleibömers Ausstellung „Erlebtes Föhr“ im Wyker Hotel „Atlantis“.

Die Künstlerin präsentierte die zweite Serie von Werken, die ausschließlich auf Föhr entstanden sind. Ihre Bilder sind noch farbintensiver und ausdrucksstärker geworden. Weiterentwickelt hat sie auch ihre kubistische Maltechnik, die den Motiven eine räumliche Spannung verleiht, und dabei die Wirkung der Farben verstärkt. Gleichzeitig geht die Verfremdung nicht so weit, dass die Ästhetik der Motive verloren geht.

Zur musikalischen Untermalung der Vernissage spielte die Leiterin des Nieblumer Gemischten Chores, Monika Reincke, südamerikanische Tangos und Bossa Novas. Im Anschluss erläuterte Petra Kleibömer dem interessierten Publikum ihre Maltechnik, bei der das Motiv in Quadrate aufgeteilt wird, die dann jedes für sich unabhängig voneinander bearbeitet werden. Die nicht bearbeiteten Quadrate bleiben dabei jeweils verdeckt und das Bild in seiner Gesamtheit wird erst ganz am Ende sichtbar.

„Und eine solche Bild-Enthüllung habe ich für sie heute zur Ausstellungseröffnung vorbereitet“, erfuhr das überraschte Publikum am Ende des Vortrags von der Künstlerin.

Quadrat für Quadrat konnten die Besucher nun die Abklebungen von einem Bild entfernen, das so Stück für Stück zum Vorschein kam. Dabei wurde noch einmal anschaulich, wie im Zeitraffer, der Arbeitsablauf und die Wirkung dieser besonderen Maltechnik demonstriert. Im Anschluss konnten die zahlreich erschienenen Besucher die Bilder im Detail in Augenschein nehmen, Meinungen austauschen und mit der Künstlerin sprechen. Die Ausstellung „Erlebtes Föhr“ wird im Hotel „Atlantis“ noch bis Ende Januar 2014 zu sehen sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen