fsv wyk : Beiträge werden erhöht

Der Vorsitzende Gerd Köster (links) überreicht Udo Mommsen die goldene Ehrennadel des Vereins.
Der Vorsitzende Gerd Köster (links) überreicht Udo Mommsen die goldene Ehrennadel des Vereins.

Verein beschließt die Anhebung in der Jahresversammlung einstimmig. Udo Mommsen wird für seine Verdienste ausgezeichnet.

shz.de von
11. Mai 2015, 18:30 Uhr

Der Beifall war groß, als Gerd Köster, Vorsitzender des FSV Wyk, Udo Mommsen in der Jahresversammlung mit der goldenen Ehrennadel des Vereins auszeichnete. 19 Jahre lang war Mommsen von 1995 bis 2014 stellvertretender Vorsitzender gewesen, und hatte sich in früheren Jahren als Trainer verschiedener Mannschaften und „Cheforganisator“ um den Verein verdient gemacht.

Zuvor hatte Köster seinen Bericht unter die Überschrift „Dank sagen“ gestellt. Viel Improvisation war und ist nötig, seitdem Helu-Sportplatz und Vereinsheim wegen der Bauarbeiten nicht zur Verfügung stehen. Schwierigkeiten, so Köster, die dank vieler Helfer gemanagt werden konnten. Ihnen dankte der Vorsitzende ebenso wie den Sponsoren, die das finanzielle Überleben des Vereins gesichert hätten. Nun hofft man beim FSV Wyk, dass der Neubau des Sportlerheims und der Sportplatz zum Start der neuen Saison im August wieder zur Verfügung stehen werden.

Finanziell, erfuhren die Anwesenden von Kassenwartin Annelie Hauschildt, wurde ein leichter Überschuss erwirtschaftet. Größte Posten auf der Ausgabeseite waren einmal mehr die Reisekosten, auf der Einnahmeseite die Mitgliedsbeiträge und die Spenden. Da diese künftig nicht mehr so üppig zu erwarten sind, wurde einstimmig eine Beitragserhöhung zum 1. Januar 2016 beschlossen. Erwachsene werden dann zehn, Jugendliche und passive Mitglieder fünf Euro bezahlen, wobei die bisher zu leistenden Fahrkostenzuschüsse der Spieler zu den Auswärtsbegegnungen entfallen.

Torben Nickelsen bescheinigte für die Kassenprüfer Annelie Hauschildt eine vorbildliche Kassen- und Buchführung und die Entlastung des Vorstandes erfolgte einstimmig. Im nächsten Jahr wird Nickelsen die Kasse gemeinsam mit Horst Knief prüfen.

Jugendwart Lars Christiansen informierte, dass von den derzeit 400 Mitgliedern 210 Kinder und Jugendliche sind. Von ihren Teams berichteten die Trainer Sascha Jesssen (Herren), Robert Schuhknecht (Herren II) und Gerhard Ketelsen (Altliga). Jessen betonte, dass seine Mannschaft mehr Potential habe, als es der derzeitige vorletzte Kreisliga-Tabellenplatz ausweise. Ziel könne jetzt nur noch sein, nicht als Tabellenletzter in die Kreisklasse A abzusteigen.

Intensiv wurde im Anschluss über diverse Probleme diskutiert und es galt, einige Termine zu notieren. So wird auch in diesem Jahr im Juli und August die Fußballschule in Wyk Station machen. Am 31. Juli oder am 1. August soll zudem eine Schulung für Trainer und Betreuer – ab der kommenden Saison eine Pflichtveranstaltung – auf der Insel stattfinden, und vor Beginn der nächsten Spielzeit wird es noch einen Arbeitseinsatz auf dem Helu-Platz und im Sportlerheim geben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen