zur Navigation springen

In der Helgoländer Straße : Bald eigene Parkplätze für Gehbehinderte?

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Anwohner haben sich Hilfe suchend an den Seniorenbeirat gewandt. Der Ausschuss für öffentliche Einrichtungen will die Situation vor Ort begutachten.

Erst waren die Mitglieder des Ausschusses für öffentliche Einrichtungen strikt dagegen, nun wollen sie sich die Situation doch noch einmal vor Ort anschauen. Vor Ort – das ist die Helgoländer Straße im Bereich vor den Seniorenhäusern. Deren Bewohner hatten sich an den Seniorenbeirat mit der Bitte gewandt, auf dem Parkstreifen vor ihren Häusern Bewohnerparkplätze einzurichten, da dieser, seit sich in der Nachbarschaft ein Steuerbüro angesiedelt hat, immer besetzt sei.

„Ich habe Probleme damit, auf öffentlichem Parkraum Plätze auszuweisen“, meinte der Ausschussvorsitzende Ulrich Herr (CDU) und verwies darauf, dass das Johanneshaus einen Parkplatz auf eigenem Gelände habe. In die gleiche Kerbe schlug auch Heinz Lorenzen (KG).

Für einen Sinneswandel sorgte dann Dr. Lothar Werth, der als Bewohner eines dieser Häuser die Problematik schilderte. Dort wohnten vier gehbehinderte Menschen, die es nur schwer schafften, Einkäufe nach Hause zu bringen, wenn sie nicht vor ihrer Tür parken könnten. Der Parkplatz des Johanneshauses sei da, auch wenn er gleich um die Ecke liegt, zu weit. „Es wäre deshalb schön, wenn zwei oder drei Plätze für uns reserviert würden“, meinte der über 90-Jährige.

zur Startseite

von
erstellt am 16.Mai.2014 | 15:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen