Amphibieninitiative auf Föhr : Bagger rettet Moorfrosch

Ein Moorfrosch schlammfarbener Farbvariante sitzt mit einer Traubenkirschenlaus in einem Moor. /Archiv
Ein Moorfrosch schlammfarbener Farbvariante sitzt mit einer Traubenkirschenlaus in einem Moor. /Archiv

Föhr bekommt 40 Hektar neue Amphibienteiche – zum Wohle des Moorfroschs.

shz.de von
26. November 2018, 14:30 Uhr

Föhr | Mit einem Bagger wollen Naturschützer auf der Nordseeinsel Föhr dem europaweit geschützten Moorfrosch helfen. Am Montag hätten die Arbeiten begonnen, sagte eine Sprecherin der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein. Dafür sollen nahe Alkersum auf einer Fläche von knapp 40 Hektar acht neue Amphibienteiche angelegt und drei bestehende Gewässer saniert werden. Damit sollen den Moorfröschen geeignete Fortpflanzungsbedingungen und Landlebensräume angeboten werden. Insgesamt umfasst das Schutzkonzept der „Amphibieninitiative Nordfriesland“ 28 unterschiedliche Gebiete zwischen Sylt und Husum. Finanziert werden die Maßnahmen aus Ersatzgeldern des Kreises Nordfriesland.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen