zur Navigation springen

Nachwuchs-Talent : Ausstellungs-Premiere für junge Künstlerin

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Alina Paulsen malt bereits seit ihrer Kindheit. Nun präsentiert die 20-jährige Föhrerin ihre Bilder erstmals der Öffentlichkeit.

shz.de von
erstellt am 02.Apr.2016 | 11:00 Uhr

Leuchtende Augen und ein breites Lächeln: Alina Paulsen war sichtlich glücklich, dass sie die Vernissage ihrer ersten Ausstellung nicht allein begehen musste. Etwa 30 Besucher waren in den kleinen Ausstellungsraum im Wyker Reedereigebäude gekommen, um die Werke der jungen Künstlerin zu bestaunen. „Mit so vielen Menschen hätte ich nicht gerechnet. Ich dachte schon, ich würde hier mit meiner Familie und mit Freunden allein bleiben“, erklärte Paulsen gelöst. Sie selbst bezeichnet ihre Ausstellung mit dem Titel „Meerblick“ als neues Abenteuer, bevor sie auf dem Festland neue Wege suchen wird.

Bereits von Kindesbeinen an interessierte sich Alina Paulsen für das Malen und Zeichnen. „Im Kindergarten habe ich immer Tiere gezeichnet. Ich habe nie wirklich darüber nachgedacht. Und mit der Zeit habe ich immer weiter gezeichnet und den Spaß nie verloren. Und natürlich war die letzte Zeit ein großer Motivationsschub“, zeichnet die 20-Jährige ihre noch recht junge Karriere nach. Deren vorläufiger Höhepunkt die jetzige Ausstellung ist.

Möglich wurde diese durch die Föhrer Volkshochschule (VHS). Im Rahmen des Zyklus „Junge Künstler von Föhr“ wird hier jungen kreativen Insulanern die Möglichkeit geboten, ihre Werke zu präsentieren und sich somit einem kleinen Publikum bekannt zu machen. VHS-Leiterin Karima Meynköhn zeigte sich glücklich, dass das Konzept so gut angenommen wird: „Ich freue mich, dass Alina die Menschen begeistern kann. Ich wusste, dass sie gut und gerne malt, und habe sie deshalb gefragt, ob sie nicht eine Ausstellung machen würde.“ Besonders gefalle ihr, dass Paulsen mehrere Themenbereiche anreiße: Sowohl Personen als auch die typische Vielseitigkeit der friesischen Häuser bringe sie gut zu Papier, so Meynköhn weiter.

Für diese Ausstellung hat Alina Paulsen sowohl Illustrationen von Menschen als auch Landschaften und Häuser in maritimem Stil angefertigt. Ob es bei dieser Ausdrucksart bleibt, wird die Zukunft zeigen. „Ich möchte viel ausprobieren. Privat male ich eher etwas anderes“, will sich die junge Künstlerin noch nicht festgelegen. Sicher ist hingegen ein Kunststudium in Berlin. Ob dann weitere Ausstellungen folgen werden, bleibt abzuwarten. Die jetzige ist noch bis zum Sonntag, 3. April, täglich geöffnet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen