zur Navigation springen

Insel-Kunst : Ausstellung in der Nachbarschaft

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Die Malerin Birgitt Sokollek zeigt ihre Aquarelle in der Mühle. Bilder von Sokollek können auch in ihrem Nebeler Atelier betrachtet werden.

shz.de von
erstellt am 08.Sep.2013 | 19:33 Uhr

Die Amrumer Künstlerin Birgitt Sokollek zeigt ihre Arbeiten derzeit in der Nebeler Windmühle. Bei der kleinen Eröffnungsfeier, bei der es auch Musik des Folkduos „Querbeet“ gab, drängten sich viele Besucher und zahlreiche Freunde der Künstlerin in der Amrumer Mühle.

Birgitt Sokollek wurde 1948 geboren. Von Beruf ursprünglich landwirtschaftlich-technische Assistentin am botanischen Institut in Hamburg, hatte sie früher eine kleine Werkstatt und Galerie in Hamburg-Finkenwerder betrieben. Seit 1991 lebt und arbeitet sie als freischaffende Künstlerin in Nebel, wo sie auch Aquarellmalkurse für Anfänger und Fortgeschrittene anbietet. Laut eigener Aussage nimmt die Künstlerin ihre Umwelt viel intensiver wahr, seit sie malt. Derzeit befindet sich Sokollek „noch“ in ihrer Aquarellmalphase. Sie kann sich aber durchaus vorstellen, künftig irgendwann auch wieder Ölbilder zu malen.

In ihren Aquarellen spiegelt sich ihre Liebe zur Landschaft, zum Licht und zu den Lebewesen der Insel Amrum wider. Dabei kommt es Sokollek vor allem darauf an, die einzigartigen Lichtverhältnisse der nordischen Küstenlandschaft zu den verschiedenen Tages- und Jahreszeiten darzustellen.

Seit 2010 bringt die Künstlerin einen jährlichen Kunstkalender mit ausgewählten Motiven heraus. Die zwölf Originale für den Kalender 2014 werden erstmalig in dieser Ausstellung gezeigt.

Wer nach dem Besuch der Mühle Lust auf weitere Bilder von Birgitt Sokollek bekommen hat, kann sie montags und freitags von 11 bis 13 Uhr in ihrem Atelier, keine 100 Meter von der Nebeler Windmühle entfernt, besuchen. Dort findet man neben Gemälden auch Keramikarbeiten.

Die Ausstellung von Birgitt Sokollek in der Mühle ist noch bis zum 18. Oktober täglich von 11 Uhr bis 16 Uhr zu sehen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen