zur Navigation springen
Insel-Bote

24. Oktober 2017 | 12:10 Uhr

Fremdenverkehr : Ausgezeichneter Service

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Die Mitarbeiter der Föhr Tourismus GmbH wurden für ihre Arbeit belohnt. Erstmals erhielten auch die Tourist-Informationen auf Föhr-Land die rote „i-Marke“

shz.de von
erstellt am 30.Sep.2015 | 12:15 Uhr

Der Deutsche Tourismusverband (DTV) hat erstmals alle vier Tourist-Informationen auf der Insel Föhr offiziell mit der „i-Marke“ ausgezeichnet. Das rote Hinweisschild mit dem charakteristischen „i“ führt Urlauber nun auf schnellstem Wege zu den vorbildlichen Föhrer Informationsstellen. Denn nur Tourist-Informationen, die über eine sehr gute Beratungsqualität verfügen, umfangreiche touristische Informationen und zusätzliche
Dienstleistungen für Gäste anbieten, können die Auszeichnung erhalten.

Die Servicestandards für die i-Marke hat der DTV einer Mitteilung der Tourismus GmbH (FTG) zufolge bundesweit festgelegt. Nicht alle Tourist-Informationen genügen diesen Ansprüchen. Jochen Gemeinhardt, Geschäftsführer der FTG, freut sich über das Ergebnis des Prüfverfahrens: „Wir sind stolz darauf, die Qualitätskontrolle erfolgreich gemeistert und uns auch in den unangekündigten Tests so gut bewährt zu haben. Anhand der vom DTV erhaltenen Analyse werden wir daran arbeiten, unsere Kompetenz weiter auszubauen und so noch mehr Kundenzufriedenheit zu erreichen“. Besonders erfreulich sei außerdem, dass auch der erst im August eröffnete Informationspunkt im Aquaföhr ausgezeichnet wurde.

Was das Verfahren betrifft, so überprüfte der DTV zunächst an allen Standorten auf der Insel, ob die Infostellen die 15 Mindestkriterien erfüllen. Dabei geht es um die Infrastruktur, zum Beispiel die Ausschilderung der Tourist-Information auf Zufahrtswegen. Außerdem muss das Personal qualifiziert sein, so musste mindestens ein Mitarbeiter eine Weiterbildung in den vergangenen zwei Jahren absolviert haben. Vor allem aber geht es um Service – jede Tourist-Information hat unter anderem kostenlose touristische Grundinformationen über den Ort und die Region bereitzuhalten.

Nach Erfüllung dieser Grundvoraussetzungen folgte für die Standorte im Reederei-Gebäude und im Aquaföhr in Wyk, im Dörpshus in Nieblum sowie im Haus des Gastes in Utersum ein umfassender Qualitäts-Check vor Ort. Genau 40 Kriterien stehen auf der Prüfliste. So lassen sich die Außenanlage und die räumliche Ausstattung der Tourist-Information detailliert analysieren. Beim Informationsangebot wird überprüft, ob es lokale oder regionale Tourist-Cards, ÖPNV-Angebote für Touristen gibt und ob die Gäste wichtige Informationen zu Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen erhalten. Die Prüfer kontrollieren auch den personellen Service, also ob beispielsweise die Betreuung ausländischer Gäste durch die ständige Präsenz von mindestens einer Person für Auskünfte in englischer Sprache gewährleistet ist.

„Qualität ist kein Zufall – sie ist immer das Ergebnis angestrengten Denkens und Handelns“, sagt Harald Behrens, der Leiter des Gästeservice der FTG. „Sie ist insbesondere den Kolleginnen und Kollegen zu verdanken, die tagtäglich im Umgang mit unseren Gästen ihr Bestes leisten und den Servicegedanken leben“, so Behrens. Was Monika Timm, Servicekraft im Reederei-Gebäude, ihrerseits bestätigt: „Wir sind für den Gast eine wichtige Anlaufstelle und geben vielfältige Informationen heraus. Deshalb freut es mich besonders, dass wir diese Auszeichnung erhalten haben. Schließlich hat der Kunde Anspruch auf beste Service- und Informationsqualität“.

Die insularen Tourist-Informationen dürfen nun drei Jahre lang mit der i-Marke werben. Dann, im Jahr 2018, steht eine erneute, umfangreiche Überprüfung an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen