zur Navigation springen

Feier-Stimmung : Ausgelassenes Fest bis in den Morgen

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Auch der strömende Regen konnte die Feuerwehr nicht davon abhalten, ihren Festtag mit einem Rundzug durchs Dorf zu beginnen. Vom Gerätehaus zogen die Brandschützer, angeführt von Musik, durch Nieblum.

Auch der strömende Regen konnte die Feuerwehr nicht davon abhalten, ihren Festtag mit einem Rundzug durchs Dorf zu beginnen. Vom Gerätehaus zogen die Brandschützer, angeführt von Musik, durch Nieblum und machten bei mehreren Mitgliedern Station. So wurden Jan Ketels und Friedrich Riewerts für 40-jährige Mitgliedschaft geehrt, Erik Lorenzen, bei der Jahresversammlung frisch gewählt, wurde als neuer stellvertretender Jugendwart begrüßt und bei seinem Vorgänger Dennis Ketelsen bedankten sich die Aktiven. Zurück im Gerätehaus stärkten sie sich bei einem Imbiss und dann galt es, sich mit einem ausgiebigen Mittagsschlaf auf eine lange Nacht vorzubereiten.

Die begann im Haus des Gastes mit dem Theaterstück „Gustavs Geburtstag“, aufgeführt von der Theatergruppe der Feuerwehr. Eine lustige Einstimmung auf das Fest, bei dem Wehrführer Hauke Brett die 89 Besucher – darunter zu seiner Freude auch etliche Passivmitglieder – ausführlich über die Aktivitäten der Brandschützer im vergangenen Jahr informierte.

Von 17 Einsätzen berichtete Brett, „aber auch nur, weil ich die beiden Orkane jeweils als einen Einsatz gezählt habe, sonst wären es über 200“. Denn tatsächlich hatten die Feuerwehrleute bei den Orkanen „Christian“ im Oktober und „Xaver“ im Dezember mehr als genug zu tun. „Der Sturm im Oktober war kurz, aber um so heftiger“, erinnert sich Brett. Aus Sicherheitsgründen habe er kurzerhand das ganze Dorf abgesperrt, bis der Orkan weitergezogen war. Dann machten sich die Einsatzkräfte ans stundenlange zersägen umgestürzter Bäume. Bei „Xaver“ dauerte die Einsatzbereitschaft im Gerätehaus vom Mittag bis nach Mitternacht, und auch in den Tagen danach musste die Wehr noch immer wieder zu Sägeeinsätzen ausrücken.

Darüber hinaus gab es 2013 etliche Fehlalarme durch Brandmeldeanlagen, die Wehr musste zu drei kleineren Feuern ausrücken, sich im Mai an einer Personensuche beteiligen und wurde im Oktober zu einem Verkehrsunfall gerufen. Vorbereitet haben die Feuerwehrleute sich auf ihre Einsätze bei 20 Diensten, doch auch das Feiern kam im vergangenen Jahr nicht zu kurz. Neben dem Sommerfest gehörte der 125. Geburtstag der Nieblumer Jugendfeuerwehr zu den Höhepunkten des Vorjahres.

Brett verfügt über eine einsatzstarke Truppe mit 54 aktiven Feuerwehrleuten, „mit der Reserveabteilung sind wir über 60“, berichtete der Wehrführer. Neben Friedrich Riewerts und Jan Ketels erhielten beim Stiftungsfest auch Walter Sorgenfrei und Martin Jensen für 40-jährige Mitgliedschaft das Brandschutzehrenzeichen in Gold. John Riewerts und Erik Lorenzen wurden zu Oberfeuerwehrmännern befördert.

Nach dem offiziellen Teil wurde zur Musik des „Westcoast-Trios“ viel getanzt. „Die haben das echt gut gemacht, da war Super-Stimmung“ lobt Brett die Kapelle, die erstmals beim Nieblumer Feuerwehrball aufgespielt hatte. Bestens von der Musik und einem Sketch unterhalten, blieben die meisten Ballgäste bis zum Morgen. Zum Abschluss des Nieblumer Feuerwehrballs gab es noch einen Imbiss – Currywurst oder Gulaschsuppe. „Das haben wir dann um viertel vor sechs zum Frühstück gegessen“, blickt der Wehrführer auf ein rundum gelungenes Fest zurück.

 

zur Startseite

von
erstellt am 21.Jan.2014 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen