selbstlose hilfe : Ausbildung zum Hospizbegleiter

demenz.JPG

Viele schwerstkranke Menschen leben einsam und haben keine Möglichkeit, über den Abschied und die damit verbundenen Ängste zu sprechen. Mitarbeiter der Hospiz-Initiative Föhr-Amrum wissen, wie wichtig professionelle Begleitung in diesem Lebensabschnitt ist.

Avatar_shz von
11. Juli 2014, 20:21 Uhr

Viele schwerstkranke Menschen leben einsam und zurückgezogen und haben keine Möglichkeit, über den Abschied und die damit verbundenen Ängste zu sprechen. Mitarbeiter der Hospiz-Initiative Föhr-Amrum erleben hautnah, wie wichtig professionelle Begleitung in diesem Lebensabschnitt ist.

Ziel ist es, den Erkrankten in seiner Autonomie zu stärken und zu helfen, die aufbrechenden Zweifel und Fragen zu verarbeiten. Familienangehörige und Freunde sind aufgrund persönlicher Nähe und eigener Ängste oft überfordert und benötigen Unterstützersysteme. Ambulante Hospizbegleiter teilen sich hier die Hilfe mit anderen.

Im kommenden Jahr startet die Hospiz-Initiative eine neue Fortbildungsreihe für ambulante Hospizbegleiter. An drei Wochenenden, in einem Zeitraum von zehn Monaten, durchläuft die Gruppe einen Einführungskurs, eine begleitete Praxisphase und daran anschließend einen Vertiefungskurs. Das Konzept zielt darauf ab, nicht nur den Nächsten ein hilfreicher Begleiter zu werden, sondern auch dem eigenen Erleben im Zusammenhang mit Sterben und Tod Aufmerksamkeit zu widmen und sich selbst besser kennenzulernen. Auch zu lernen wie es geht, den Angehörigen zur Seite zu stehen, Karl Barth sagt es so: „ Wenn es soweit sein wird mit mir, brauche ich den Engel in dir...“

Für Interessierte bietet die Hospiz-Initiative Föhr-Amrum am Freitag, 8. August, einen Informationsabend an. Im Zentrum für Bewegung, Klang und Stille in der Wyker Strandstraße werden aktive HospizbegleiterInnen über eigene Erfahrungen zum Weiterbildungsangebot für dieses Ehrenamt berichten; Thema wird auch die Kultur des Helfens sein.

Der Vorbereitungskurs für die ambulanten Hospizbegleiter beginnt dann im Februar 2015. Weitere Auskünfte erteilt Maiken Dethlefs unter ✆ 04681/8818.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen