Rund 5000 Liter Saft gepresst : „Apfel-Tag“ in Utersum

Die Masse an Obst war kaum zu bewältigen.
Die Masse an Obst war kaum zu bewältigen.

Dem heißen Sommer geschuldet: Saftpresse in diesem Jahr einige Wochen früher auf Föhr.

shz.de von
09. September 2018, 17:30 Uhr

Einige Wochen früher als in den vergangenen Jahren reiste der Husumer Jens Holthusen mit seiner Saftpresse nach Utersum, wo er schon fast sehnsüchtig erwartet wurde. Dieser Press-Termin beim Feuerwehrgerätehaus ist schon zu einer festen Einrichtung geworden, und die Utersumerinnen verbinden ihn mit einem geselligen Treffen für Gäste und Einheimische, bei dem Apfelliebhabern Köstliches in vielfältiger Form zum Verzehr geboten wird.

Eigentlich hatte Holthusen nur einen Tag auf Föhr bleiben wollen, doch die Masse des angelieferten Obstes, die an einem Tag kaum zu bewältigen war, bewog ihn, auch noch am Sonnabend in Utersum aktiv zu sein. „Rund 5000 Liter Saft sind an diesen beiden Tagen gepresst worden“, ist von Holthusen zu erfahren, der von einem sehr guten Obstjahr berichten kann. „Ich war wegen der langen Trockenheit zunächst etwas um die Ernte besorgt“, so der Husumer, der beobachtet hat, dass junge Bäume sehr viel stärker unter dem Wassernangel gelitten haben, als die alten Bäume, deren Wurzeln sehr viel tiefer in den Boden hineingedrungen sind.

Holthusens Föhr-Einsatz ist nach diesem Wochenende noch nicht abgeschlossen. Vielmehr will er am Donnerstag, 27. September, noch einmal mit seiner mobilen Apfelpresse nach Utersum kommen, um weiteren Saft zu produzieren. Aus dem teilweise etwas chaotischen Ablauf des jetzt zu Ende gegangenen Termins haben die Organisatoren die Erkenntnis gewonnen, dass die ganze Prozedur in geregelteren Bahnen ablaufen soll. So soll kein Anliefern des Obstes am Vorabend mehr stattfinden. Vielmehr bekommen die Anlieferer Nummern, vergleichbar denen an der Wursttheke, und können so etwa einschätzen, wann ihr Obst gepresst werden kann. Dabei müssen sie dann auch selbst dafür sorgen, dass ihre Äpfel und Birnen in den Aufzug zur eigentlichen Presse gefüllt werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen