zur Navigation springen

Volkstrauertag : Amt verbietet Veranstaltungen

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Der Tag der offenen Tür in der Ferring-Stiftung und der Kunsthandwerkermarkt kollidieren mit dem Feiertagsgesetz. Beide werden nun um einen Tag vorverlegt.

von
erstellt am 12.Nov.2015 | 12:15 Uhr

Alles war bis ins Detail geplant, die Vorbereitungen liefen auf Hochtouren, doch nun mussten die Ferring-Stiftung ihren Tag der offenen Tür und die Föhrer Hobby-Kunsthandwerker ihren Wintermarkt am kommenden Sonntag absagen. Der Grund: Ordnungsamtsmitarbeiter Ralf Brodersen hält beide Veranstaltungen für nicht vereinbar mit den Einschränkungen, die das Feiertagsgesetz für den Volkstrauertag vorgibt.

Bei der morgendlichen Lektüre des Insel-Boten war Brodersen gestern über Anzeigen von Ferring-Stiftung und Kunsthandwerkern gestolpert, mit denen diese ihre Veranstaltungen bewarben. Schon vor Jahren, als er selbst noch bei der Kurverwaltung beschäftigt war, sei er für die Problematik der „Stillen Feiertage“ sensibilisiert worden, als sich ein alte Dame in einem Leserbrief über einen Markt an einem dieser Tage beschwert habe, berichtet Brodersen. Als er dann beim Amt angefangen habe, habe er festgestellt, dass das Gesetz da eine ganz eindeutige Sprache spreche. Und so sei er gestern Morgen gleich zu seinem Chef gegangen, der ihm grünes Licht für das Verbot der beiden Veranstaltungen gegeben habe.

„Ich unterstelle den Organisatoren ja gar keine böse Absicht“, betont der Amts-Mitarbeiter. Doch ihre Veranstaltungen seien nun mal nicht gesetzeskonform. „Ich hätte die auch lassen und dann nachher ein Ordnungswidrigkeitsverfahren einleiten können“, so Brodersen weiter, „aber das will ich nicht“. Er habe als Ordnungsbehörde über die Einhaltung von Gesetzen zu wachen, betont Ralf Brodersen. „Es tut mit leid, wenn ich jetzt der Buhmann bin, aber da sind mir die Hände gebunden“.

Ferring-Stiftung und Kunsthandwerker nehmen es sportlich. Die Stiftung hat ihren Tag der offenen Tür kurzerhand auf den Sonnabend vorverlegt. „Uhrzeiten und Programm bleiben unverändert“, betont Stiftungs-Mitarbeiterin Uta Marienfeld. Und so gibt es von 10 bis 16 Uhr Führungen, diverse Vorträge und um 14 Uhr einen Auftritt der Wyker Kindertanzgruppe.

Und die Hobbykunsthandwerker, deren Wintermarkt traditionell zwei Tage dauert und im vergangenen Jahr unbeanstandet auch am Volkstrauertag stattfinden konnte, werden sich in diesem Jahr auf den Sonnabend beschränken. Von 11 bis 17 Uhr werden sie dann ihre Arbeiten im Wyker Kurgartensaal anbieten.

Durch die Verschiebung treten nun allerdings Tag der offenen Tür der Stiftung und Kunsthandwerkermarkt in Konkurrenz mit der Föhr Tourismus GmbH (FTG) und der neuen Wyk auf Föhr Touristik GmbH (WTG). FTG und WTG veranstalten nämlich am Sonnabend, 14. November, von 13 bis 17 Uhr im Foyer des Aquaföhr einen Tag der offenen Tür mit Informationen über die Arbeit der beiden Tourismus-Organisationen und abwechslungsreichem Unterhaltungsprogramm. Wer sich für die Stiftungsarbeit und die Tourismus-Organisationen interessiert und bei den Kunsthandwerkern erste Weihnachtseinkäufe tätigen will, muss am Sonnabend also pendeln.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen