fernsehkarriere : Amrumer Boot erneut Haupt-Darsteller

Die Johanna von Amrum
Foto:
1 von 1
Die Johanna von Amrum

Das Plattbodenschiff „Johanna von Amrum“ steht erneut im Mittelpunkt einer Fernsehserie. Nachdem der Dreiteiler „Land im Gezeitenstrom über Nordfriesland“ bereits große Resonanz gefunden hatte, können sich die Zuschauer über die Fortsetzung der Serie freuen.

shz.de von
29. Dezember 2013, 18:56 Uhr

Das Plattbodenschiff „Johanna von Amrum“ steht erneut im Mittelpunkt einer Fernsehserie des Norddeutschen Rundfunks. Nachdem der Dreiteiler „Land im Gezeitenstrom über Nordfriesland“ bereits große Resonanz gefunden hatte, können sich die Zuschauer über die Fortsetzung der Serie freuen, die diesmal nach Westfriesland führt.

Das Segelschiff führt als „Darsteller“ erneut wie ein roter Faden durch die insgesamt 180 Minuten des Dreiteilers. Die Filme laufen jeweils um 20.15 Uhr im Programm des Norddeutschen Rundfunks. Schiffseigner und Mitwirkender Wilhelm Rümpler verspricht interessante Unterhaltung, die ihn mit der „Johanna von Amrum“ bis zur Scheldemündung, dem Heimatrevier seiner Hoogaars, führt. Gedreht wurde in den Jahren 2012 und 2013 mit wechselnden Amrumer Mannschaften.

Die Hoogaars wurde ursprünglich als Fracht- und Fischereischiff auch in unruhigeren Gewässer genutzt. Notwendig war es auch, in einer Flussmündung gegen die Tide aufkreuzen zu können. In einem Revier, das viele Flachwasserzonen aufweist, die die Fischer mit einem Kielschiff nicht hätten befahren können.

Die Sendetermine: „Von der Ems zu den friesischen Seen“, Donnerstag, 2. Januar; „Von der Waddenzee zum Ijsselmeer“, Freitag, 3. Januar; „Von Amsterdam nach Zeeland“, Freitag, 10. Januar.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen