zur Navigation springen

Insel-Archiv : Alte Handschriften entziffern

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

An vier Abenden: Die Alkersumer Ferring-Stiftung bietet einen Kurs zum Erlernen der Gotischen Kurrentschrift an.

Die Ferring-Stiftung in Alkersum verwaltet eines der größten Regionalarchive in nichtstaatlicher Hand in Schleswig-Holstein. Viele Besucher interessieren sich für diese Archivalien, die man als das „historische Gedächtnis“ der Inseln Föhr und Amrum bezeichnen könnte.

Aber nur wenige derjenigen, die sich von diesen familiären, dörflichen oder insularen Zeugnissen angesprochen fühlen, können sie auch selbst lesen, da die zumeist handschriftlichen Dokumente mehrheitlich in einer alten, heute nicht mehr gebräuchlichen Schrift, dem Gotisch Kurrent, verfasst sind.

Aus den Reihen der Archivbesucher ist in der Vergangenheit immer wieder der Wunsch an die Ferring-Stiftung gerichtet worden, einen Kursus zur Erlernung der Gotischen Kurrentschrift einzurichten. Die Ferring-Stiftung bietet nunmehr allen Interessierten einen entsprechenden Einführungskurs an, der neben Leseübungen auch Einblicke in die Entwicklung dieser alten europäischen Handschrift gibt, die in den deutschsprachigen Ländern und Skandinavien vom 15. bis 20. Jahrhundert Gültigkeit besaß und deren letzter Ausläufer in Deutschland die sogenannte Sütterlinschrift war. Letztere wurde erst 1941 abgeschafft.

Vorgesehen sind zunächst vier zweistündige Abendveranstaltungen in der Bibliothek der Ferring-Stiftung. Der erste Kursabend findet am Mittwoch, 17. Februar, um 19 Uhr, statt. Die Teilnehmerzahl ist auf 15 beschränkt. Anmeldung unter info@ferring-stiftung.net oder ✆  04681/741200 ist deshalb erforderlich.

zur Startseite

von
erstellt am 02.Feb.2016 | 17:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen