zur Navigation springen

Absurd und doch alltäglich : Allein gegen die Tücken der Technik

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Ein gern gesehener Gast: Schauspielerin Dorit Meyer-Gastell bringt mit Charme und Humor das Leid einer Hausfrau auf die Bühne.

shz.de von
erstellt am 03.Nov.2015 | 19:15 Uhr

Auch in diesem Jahr war die Hamburgerin Dorit Meyer-Gastell auf Amrum zu Gast. Seit rund 25 Jahren kommt die Schauspielerin und Tanzlehrerin regelmäßig auf die Insel und sorgt mit ihren Gastspielen im Nebeler Haus des Gastes oder im Norddorfer Gemeindehaus immer wieder für gute Unterhaltung.

In diesem Jahr stand sie mit ihrem neuen Stück „Nichts gegen Männer, aber – so ein Haushaltsgerät …“ im Norddorfer Gemeindehaus auf der Bühne. Zur musikalischen Unterstützung hatte sie mit Jurij Kandelja (Knopfakkordeon) und Vitaliy Zolotonosov (Klarinette, Saxofon) zwei Männer an ihrer Seite. Das Trio bot den Zuschauern ein höchst vergnügliches Alltagskabarett mit Musik.

In dem Theaterstück nach Texten von Friedhelm Kändler kämpft die Hausfrau Ella B. mit den Tücken der Technik. Ella liebt ihre Waschmaschine, arrangiert sich auf ihre ganz persönliche Weise mit unzähligen schwarzen Socken und gibt so einiges von sich, ihrer Beziehung und ihren heimlichen Träumen Preis. Mit einer gelungenen Mischung aus Witz, Charme und Humor wird das scheinbar so absurde und doch so alltägliche Geschehen,untermalt mit virtuoser Musik von Klezmer über Klassik und lateinamerikanischer Musik bis hin zu osteuropäischer Filmmusik, auf die Bühne gebracht.

Die Resonanz im Gemeindehaus fiel unterschiedlich aus. Während das Stück für einige Zuschauer schlicht zu wenig Dorit Meyer beinhaltete, zeigte die große Mehrheit allerdings, dass ihr Geschmack getroffen worden war.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen