Föhr : Alle haben eine Perspektive

Lauter Jungs: Die Klasse 9  b.
1 von 3
Lauter Jungs: Die Klasse 9 b.

Eilun-Feer-Skuul: 34 Jugendliche verlassen die Wyker Gemeinschaftsschule.

shz.de von
25. Juni 2018, 16:00 Uhr

„Viele Abschlüsse können sich sehen lassen, bei einigen ging es zuletzt noch um die Wurst“, stellte Schulleiter Carls Wögens bei der feierlichen Verabschiedung der Gemeinschaftsschule fest. Insgesamt 34 Schülerinnen und Schüler beendeten ihre Schulkarriere an der Eilun-Feer-Skuul, doch nach dem Abpfiff sei vor dem Anpfiff, so Wögens, der sich darüber freute, dass alle Absolventen eine Anschlussperspektive hätten. Das sei aber auch dem Einsatz der Klassenlehrer zu verdanken, die mit Zuwendung, Geduld und Beharrlichkeit zum Wohle ihrer Schüler gewirkt hätten, fürsorglich unterstützt von Andrea Arfsten und Bettina Feuerle-Popp.

Von den Schülern der neunten Klassen überbrachten Finn Deterding und Birk Zimmermann ihre Dankesworte, gewürzt mit einigen Beispielen ihres eigenen (Fehl-)Verhaltens. Bente Asmussen, Jule Berger und Jelva Brett aus der zehnten Klasse unterstrichen die unvergesslichen Momente der gemeinsamen Schulzeit und überreichten ihrer Klassenlehrerin Frauke Andresen ein Geschenk.

Diese wiederum betätigte sich als Tatortreinigerin und fragte sich, welche Erinnerungen und Spuren wohl bleiben würden. Stolz beschrieb sie ihre Abschlussklasse als leistungsstark, pflegeleicht und sehr sozial und hegte den Wunsch, dass jeder sein selbst gestecktes Ziel erreichen möge. Die Klassenlehrer Daniel Brauer (9b) und Ulrich Schreiber (9a) stellten fest, dass die Hausaufgaben in der Regel nicht von anderen gemacht und Pubertät und Französische Revolution einfach nicht zueinander passen würden. „Es war schön, Euch mal richtig arbeiten zu sehen“, schwärmte Praktikumsbetreuer Brauer und zeigte sich beeindruckt von der Motivation des einen oder anderen.

Ein besonderer Dank ging an die Klassenelternbeiräte, deren Vorsitzende Christiane Asmussen (10a), Karima El Moustaqil-Deterding (9b) und Heike Zimmermann (9a) sich in engem Kontakt mit der Schule auf vielfältige Weise eingebracht hätten. Zimmermann verglich in ihrem Redebeitrag die Eilun-Feer-Skuul mit einem Schiff und die Schulzeit der Kinder mit einer fünf- bis sechsjährigen Reise, auf der sie fürs Leben gebildet würden. „Vielen Dank an alle, die immer Hoffnung für unsere Kinder hatten“ schloss Zimmermann und überreichte eine große Schilfpflanze für das Schulbiotop.

Buchpreise gingen an Bove Hill für den besten Ersten Allgemeinbildenden Abschluss, Birk Zimmermann für sein stetes Organisationstalent sowie an Sophie Sülflohn (bester Mittlerer Schulabschluss) und Linn Petersen für steten Fleiß und Einsatz.

Die Untermalung durch die Youngster Big-Band unter der Leitung von Josef Antoš verlieh der Feierstunde einen festlichen Rahmen und gerade die Soloauftritte einiger (Musik)-Schüler kamen sehr gut an. Schulleiter Wögens bedankte sich abschließend im Namen aller beim Sekretariat, der Hausmeisterei und dem Reinigungsdienst, die gerade am Tag nach den Abschlussstreichen alle Hände voll zu tun hatten, und wünschte allen Absolventen viel Erfolg auf dem weiteren persönlichen Kurs. Zwei von ihnen wechseln an den Gymnasium-Zweig und wollen das Abitur in Angriff nehmen.

Die Absolventen:


Den Ersten Allgemeinbildenden Abschluss (ESA) erreichten: Barne Kristensen, Jennifer Renkes, Maleen Sönnichsen, Hussain Tamr, Birk Zimmermann, Sven Clausen, Finn Deterding, Bove Hill, Cedric Kaschner, Niklas Petersen und Tom Scheidmantel.

Den Mittleren Schulabschluss (MSA) erreichten: Bente Asmussen, Jule Berger, Jara Bhend, Jelva Brett, Justus Clausen, Mert Ege, Nele El Moustaqil, Max Früdden, Sören Hansen, Marten Hoeck, Konrad Lorenzen, Justin Mann, Kevin Matthes, Marc Michael, Jordan Obojiagbe, Linn Petersen, Janic Salzmann, Niklas Schink, Leon Segebrecht, Lasse Siewertsen, Thomas Sosnovskij, Sophie Sülflohn und Haya Tamr.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen