zur Navigation springen

wehmut : Abschiedskonzert für den Mann am Klavier

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Das „Public Rehearsal Jazz Quartet“ lädt am Freitag, 31. Januar, um 20 Uhr zu einem Konzert in den Kulturtreff in die Feldstraße. Kein gewöhnlicher Abend, denn es wird der letzte von Sebastian Wittstock auf dieser Insel sein.

Das „Public Rehearsal Jazz Quartet“ lädt am Freitag, 31. Januar, um 20 Uhr zu einem Konzert in den Kulturtreff in die Feldstraße. Kein gewöhnlicher Abend, denn es wird der letzte von Sebastian Wittstock auf dieser Insel sein. Der Grundschullehrer aus Midlum hat seine Koffer bereits gepackt und wird demnächst eine Tätigkeit in Berlin aufnehmen.

Seit 2011 lebte Wittstock mit seiner Familie auf der Insel und unterrichtete in der Grundschule Föhr-Land Musik, Deutsch und Mathematik sowie Heimat- und Sachkunde. Zuvor hatte Wittstock seine Leidenschaft als Musiker ausgelebt und sammelte Erfahrungen in der klassischen Jazz-Piano-Trio-Arbeit oder mit dem „Panama Jazz Ensemble“ in einem Kindermusikprojekt. In allen Stilrichtungen zuhause, nahm der musikalische Zug nach dem Umzug von München nach Berlin noch einmal richtig Fahrt auf: 2001 gründete der Musiker das „Sebastian Wittstock Trio“. Eine Band, die sich auch auf Föhr vorstellte und im Rahmen des insularen Festivals „Jazz goes Föhr“ begeisterte.

Musikalisch fand Wittstock als Mitglied des „Public Rehearsal Jazz Quartets“ auf der Insel eine neue Heimat. Und mit Wolfgang Philipp, Helmut Winkler und Nils Lorenzen bestreitet der scheidende Pädagoge nun sein Abschiedskonzert. Zu dem haben sich Fans ebenso angekündigt wie Überraschungsgäste und eine späte Jam-Session ist nicht ausgeschlossen.

Eine besondere Überraschung hat sich Wolfgang Philipp ausgedacht. Er wird am Konzertabend einen „Sebastian Wittstock Fan-Club“ gründen, an dem man sich ab einem Euro Einlage beteiligen kann. Weitere „Beiträge“ können die Mitglieder leisten, wenn Konzerte mit Sebastian Wittstock anstehen. Von dem Geld, so Philipp, sollen dann die Reisekosten bezahlt werden.

zur Startseite

von
erstellt am 29.Jan.2014 | 19:14 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen