Verkaufsstand für Snacks : Ehepaar Andersen wollte in die Gastronomie – die Politik auf der Insel verhinderte es

Avatar_shz von 30. August 2021, 18:00 Uhr

shz+ Logo
Jutta und Adam Andersen vor ihrem Haus in Boldixum auf Föhr. Trotz ihrer Rückschläge sind die beiden nicht verbittert – setzen sich aber für ein Umdenken auf der Insel ein.
Jutta und Adam Andersen vor ihrem Haus in Boldixum auf Föhr. Trotz ihrer Rückschläge sind die beiden nicht verbittert – setzen sich aber für ein Umdenken auf der Insel ein.

Jutta und Adam Andersen hätten gerne einen Delikatessenstand in Wyk oder Nieblum eröffnet. Die Politik war dagegen.

Föhr | Vor wenigen Wochen sorgte der Vorwurf einer Leserin des Insel-Boten für Furore auf Föhr: Die Insel komme den Anforderungen an den Tourismus nicht nach, es gebe zu wenig Gastronomie und sonstige Angebote für Urlauber. Empörte Reaktionen der Insulaner folgten prompt, der Brief schlug lange Wellen. Mehr zu dem Thema: Heftige Kritik von Andrea Gummert-...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen