St.-Laurentii-Kirche auf Föhr : Grabstein des Glücklichen Matthias in Süderende aufwendig restauriert

Avatar_shz von 11. Oktober 2021, 13:45 Uhr

shz+ Logo
Vorsichtig setzen  Stefanie Endrulat und Fabian Belter den Stein auf sein Fundament.
Vorsichtig setzen Stefanie Endrulat und Fabian Belter den Stein auf sein Fundament.

Er ist der berühmteste Grabstein auf dem Süderender Friedhof. Seit über 300 Jahren erinnert er an Matthias Petersen, der angeblich 373 Wale erlegt hat. Jetzt wurde das Denkmal restauriert.

Süderende/Föhr | Mehr als 300 Jahre lang stand die Grabplatte von Matthias Petersen, besser gekannt als der „Glückliche Matthias“, auf dem Friedhof der St.-Laurentii-Kirche in Süderende. Weiterlesen: Eintauchen in die Vergangenheit Sie hatte sich ursprünglich im Inneren der Kirche befunden, wurde aber 14 Jahre nach seinem Tod im Jahr 1706 ins Freie befördert, auf einem...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen