Upstalsboom-Direktor geht : Erneuter Wechsel an der Spitze des Hotels am Südstrand auf Föhr

Avatar_shz von 07. Dezember 2021, 13:45 Uhr

shz+ Logo
Der neue Hoteldirektor Patrick Lüders mit Bodo Janssen, CEO der Upstalsboom Hotel und Freizeit GmbH, und dem ehemaligen Hoteldirektor Stephan Bentien.
Der neue Hoteldirektor Patrick Lüders mit Bodo Janssen, CEO der Upstalsboom Hotel und Freizeit GmbH, und dem ehemaligen Hoteldirektor Stephan Bentien.

Aus drei mach eins: Weil Stephan Bentien das Wyker Upstalsboom verlässt, wird Patrick Lüders neuer Hoteldirektor. Die Posten der stellvertretenden Direktoren sind noch nicht nachbesetzt.

Wyk | Anfang Oktober verließ Hauke Petersen, damaliger Hoteldirektor des Upstalsboom-Hotel am Südstrand, die Insel; er wolle sich nun anderen Aufgaben widmen, erzählte er im Interview. Kurz nachdem sein Nachfolger, Stephan Bentien, die Stelle des Direktors dann angetreten hatte, folgte die Nachricht, dass Christian Bärwinkel, stellvertretender Direktor des Hotels, das Upstalsboom verlassen würde. Die Dreierspitze, die ursprünglich aus Bärwinkel, Petersen und Patrick Lüders bestand, schrumpfte also auf zwei Personen. Und jetzt, jetzt steht Lüders als Einzelspitze da, verlässt Bentien doch Job und Insel, wie das Upstalsboom Wellness Resort Südstrand mitteilte. Weiterlesen: Warum Hauke Petersen das Upstalsboom verlässt – und was das mit Inklusion zu tun hat „Aufgrund der genauso dynamischen wie positiven Unternehmensentwicklung innerhalb der Upstalsboom-Gruppe, ergibt sich für den bisherigen Direktor des Upstalsboom Wellness Resort Südstrand Stephan Bentien eine neue, wie für ihn auf den Leib geschneiderte Aufgabe, im Speckgürtel Hamburgs. Im neuen Jahr wird er daher die Insel verlassen und seinen Lebensmittelpunkt zurück in die Hansestadt verlagern“, heißt es dazu in der Pressemitteilung des Hotels. „Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe bei Upstalsboom und danke Bodo von Herzen für das Vertrauen, das mir erneut entgegengebracht wird. Es ist nicht selbstverständlich, dass ein Unternehmen so sehr auf die persönlichen Bedürfnisse der Mitarbeiter eingeht“, berichtet der gebürtige Hamburger. Seit Anfang Dezember hat der 33-jährige Patrick Lüders nun also die Führung des Hauses übernommen. „Bei Upstalsboom wird grundsätzlich auf die persönliche Entwicklung von Mitarbeitern gesetzt. Dementsprechend werden in der Priorität offene Stellen aus dem Haus heraus besetzt“, erzählt Bodo Janssen. Daher liege es nahe, dass Patrick Lüders die Führung des Hauses übernimmt. Patrick Lüders prägt das Upstalsboom Wellness Resort Südstrand nun seit vier Jahren als stellvertretender Hotelleiter, war somit einer der ersten Mitarbeiter in diesem Hotel und hatte einen entscheidenden Einfluss auf die beispiellose Hotelentwicklung an diesem Standort. Eine andere Besetzung der Stelle sei nicht infrage gekommen, so Nele Körting, Pressesprecherin des Wyker Hotels. Weiterlesen: „An Menschen dranbleiben“ – Wie der neue Upstalsboom-Direktor sein Amt ausfüllen will Nächstes Jahr hat Lüders sein zehnjähriges Jubiläum bei Upstalsboom: Er fühlt sich stark verbunden mit dem Unternehmen, aber vor allem auch mit dem Föhrer Haus, seinem Team und der Insel. Sicher, der Zeitpunkt sei überraschend gekommen, so der 33-Jährige auf Anfrage von shz.de. Umso mehr freue er sich über das ihm entgegengebrachte Vertrauen, „das ist nicht selbstverständlich“. Er wolle den Weg, den das Haus die vergangenen Jahre beschritten hat, weitergehen – „offen und innovativ bleiben“. Sein Ziel sei, dass das Upstalsboom weiterhin ein Ort für Urlauber wie Insulaner sei, „das liegt mir sehr am Herzen.“ Weiterlesen: Stellvertretender Hoteldirektor Christian Bärwinkel verlässt Upstalsboom in Richtung SPO „Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung und bin davon überzeugt, mit dem Team gemeinsam etwas bewegen zu können“, sagt Lüders, findet im weiteren lobende Worte für seine Mitarbeiter. Der Wahl-Insulaner habe vor, noch länger auf der Insel Föhr zu bleiben und die Entwicklung des Hauses weiterhin voranzutreiben, heißt es. Seine Beständigkeit verbunden mit der fachlichen Kompetenz sei laut Bodo Janssen nun besonders wichtig. Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung und bin davon überzeugt, mit dem Team gemeinsam etwas bewegen zu können. Wie es mit der eigentlich geplanten Dreierkonstellation in der Führung des Hotels nun ganz konkret weitergehen soll, sei noch unklar. Grundsätzlich sei ebendiese Dreierspitze „ein Urgedanke, den wir weiterverfolgen wollen“, so Lüders. Dafür sei es jedoch wichtig die Posten passend und nicht übereilt zu besetzen. ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen