Amrum : 710 Läufer – ein neuer Rekord

Vor der Klinik Satteldüne fiel der Startschuss.
Vor der Klinik Satteldüne fiel der Startschuss.

Der Mukosviszidoselauf findet bei idealen Bedingungen statt. Auch die Spendensumme kann sich sehen lassen.

shz.de von
23. Mai 2018, 12:00 Uhr

Dieser Termin ist vielen Lauffreunden eine echte Herzensangelegenheit: Alle Jahre wieder findet der „Mukoviszidoselauf“ der Fachklinik Satteldüne statt. Dieses Mal wurde mit der 15. Auflage des Spendenlaufes, dessen Erlös an Mukoviszidose erkrankten zugute kommt, sogar ein kleines Jubiläum gefeiert – und das bei optimalen Wetterbedingungen. Passend zum Jubiläum durften sich die Veranstalter mit 710 Läuferinnen und Läufern, die wieder auf drei verschiedenen Streckenlängen (kleine Runde über 4,5 Kilometer, Halbdistanz über 13,5 Kilometer oder große Runde über 26,5 Kilometer) unterwegs waren, auch über einen neuen Teilnehmerrekord freuen. Mit dabei waren auch 33 selbst von der Krankheit betroffene Patienten, die alle ins Ziel kamen – vier davon gingen sogar mit einem Sauerstoffgerät an den Start.

Der Streckenverlauf führte die Teilnehmer durch die Insellandschaft und über den Kniepsand – ein berühmt-berüchtigter, kräfteraubender Abschnitt, der aber dank perfekter Witterungsbedingungen in diesem Jahr gut zu bewältigen war. So konnten viele „Wiederholungstäter“ ihre Vorjahreszeiten sogar noch einmal unterbieten. Als Sieger über die große Runde (26,5 Kilometer) war der Vorjahreszweite Malte Harjes diesmal nicht zu schlagen und gewann souverän in 01:54.09 Stunden vor Roman Schultes (01:58.45) und Luis Cuadrado (02:01.45). Als schnellste Frau überquerte die Föhrerin Frauke Stahl in 02:18.06 die Ziellinie.

Auch bei der Spendensumme wurde wieder ein herausragendes Ergebnis erzielt. Insgesamt gingen in diesem Jahr rund 44 000 Euro ein. Kein Wunder, dass die Organisatoren um Rennleiter Uwe Köller und Thomas Tringl von der Regiogruppe Amrum des Mukovizidose-Vereins mit der Sonne um die Wette strahlten. „Wahnsinn, das ist das zweitbeste Ergebnis in der Geschichte des Amrumer Mukolaufes“, jubelte Köller. Alleine der diesjährige „Spendenkönig“ Kai Schoppenhauer lief 4050 Euro ein. Den zweiten Platz bei den Spendensammlern belegte Doris Jung mit 3379 Euro vor Torsten Schmitt mit 3014 Euro, der in einem Fotofinish Vorjahressieger Tobias Ellermann (2930 Euro) auf Platz vier verwies.

Nach dem Lauf lösten sich die wenigen Wolken, die den Läuferinnen und Läufern ein wenig Schatten gespendet hatten, auf und die Sonne strahlte über dem Klinikgelände in Westerheide. Dort wurde den vielen Besuchern wieder ein abwechslungsreiches Programm geboten. Dazu zählten Gesundheitschecks, Klinikführungen, diverse Angebote für Kinder sowie Musik mit DJ Olli, dem Mädchen-Musikzug Neumünster und der Kieler Band „Valley“.


Alle Ergebnisse des Amrumer Mukolaufs im Internet unter: www.amrumer-mukolauf.de .



zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen