Von Utersum nach Syke : 300 Kilometer mit Tempo 22

Auf großer Fahrt: Claus Peter Brodersen (li.) und Jan Hansen in Syke.
Auf großer Fahrt: Claus Peter Brodersen (li.) und Jan Hansen in Syke.

Auf großer Fahrt: Föhrer Trecker-Fans tuckern mit ihren Oldtimern zu einem Treffen bei Bremen.

shz.de von
17. August 2018, 10:00 Uhr

Wenn Föhrer eine Reise tun – dann fahren sie normalerweise mit ihrem Auto auf die Fähre und düsen von Dagebüll Richtung Autobahn. Auf die Fähre fuhren Jan Hansen und Claus-Peter Brodersen auch, aber nicht mit dem Auto, sondern mit ihren alten Traktoren. Die beiden Mitglieder des Föhrer Oldtimerclubs tuckerten gemütlich zu einem großen Trecker-Treffen in Syke bei Bremen – immerhin gut 330 Kilometer von ihrer Heimatinsel entfernt und mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von gerade mal 22 Stundenkilometern.

„Wir sind an der Küste runtergefahren, haben anschließend den Nord-Ostsee-Kanal und die Elbe passiert, dort genächtigt und die zweite Etappe auf einen Rutsch abgeritten“, sagt Jan Hansen, der einen 1968 gebauten Deutz 4006 pilotiert. Erworben hat er den Trecker übrigens auf Amrum.

„Mit unserem Oldtimer-Club liegen wir geografisch bedingt natürlich etwas ab vom Schuss. Schon lange hatten wir vor, mal ein richtig großes Treffen anzusteuern“, sagt Claus-Peter Brodersen, Fahrer eines 60 Jahre alten Hanomag und berichtet, dass er es genossen habe, bei der Fahrt auf kleinen Landstraßen auch was von der Landschaft zu sehen. „Wir hatten vor uns keine Autos, nur hinter uns“, sagt der Utersumer und grinst.

In Syke, beim zweitgrößten deutschen Traktoren-Treffen, hat es den beiden Föhrern gefallen. „Die Landschaft und die Menschen finden wir grandios. Organisatorisch lief alles perfekt, wir wurden ausgesprochen herzlich aufgenommen und haben Kontakte unter Gleichgesinnten knüpfen können. In zwei Jahren sind wir wieder dabei“, kündigt Brodersen an.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen