zur Navigation springen

Fussball : 23:0: Ein Schützenfest in Stedesand

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Wyks C-Junioren ließen ihren Gegnern keine Chance. Allein Ramon Remus schoss 13 Tore.

Dieser Sieg der Nachwuchskicker dürfte in die Geschichte des FSV eingehen: Den C-Junioren gelang am Sonnabend beim Tabellen-Schlusslicht TSV Stedesand ein Rekordsieg mit 23:0 Toren. Das Team, das von Dirk Gerstandt und Anneliese Remus trainiert wird, hatte bereits zur Halbzeit mit 10:0 geführt.

Die Insulaner waren in dieser Partie drückend überlegen und erzielten ihre Treffer nach Belieben und wie am Fließband. Allein auf das Konto von Ramon Remus kamen in diesem Spiel sagenhafte 13 Tore. Bosse Petersen und Nickels Eisersdorff landeten je drei Treffer, Fatlin Selmonej zwei sowie Lasse Rübeck und Tim Hinrichsen je einen.

Am Montag war das Team, das genau wie die anderen FSV-Mannschaften am Pfingstwochenende zwei Spiele absolvieren musste, dann beim TSV Rantrum zu Gast. Hier taten die Wyker sich allerdings wesentlich schwerer. So stand es bei Halbzeit noch 1:1, nachdem Ramon Remus zwar früh für eine 1:0-Führung gesorgt hatte, der Gegner aber kurz vor der Pause den Ausgleich erzielen konnte.

Nach dem Seitenwechsel steigerten sich die Föhrer und kamen dann durch Treffer von Nickels Eisersdorff und Ramon Remus zu einem verdienten – wenn auch deutlich niedrigeren – Sieg mit 3:1 Toren, der sie mit nunmehr 25 Punkten und 92:23 Toren auf den dritten Tabellenplatz vorrücken ließ.

Wenig Grund zur Freude hatten dagegen die D-Junioren. Sie unterlagen zunächst beim Rödemisser SV mit 0:7 Toren. Dabei hatten sie im ersten Durchgang noch recht gut mithalten und sogar ein 0:0 in die Pause retten können. Ab der 40. Minute brachen dann aber bei den Föhrer Fußballern alle Dämme.

Nächster Gegner war dann am Pfingstmontag in Wyk die SG Mitte NF, gegen die es eine weitere Niederlage gab – diesmal mit 1:4 Toren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen