zur Navigation springen

Junge Museumsmacher : 1350 Besucher: Toller Erfolg für Schüler

vom

Mit einer Finissage und strahlenden Gesichtern aller Beteiligten ging nach zwei Verlängerungen der Alkersumer Projektkurs "Schüler zeigen Kunst" des Abi-Jahrgangs 2009 zu Ende. Vor allem die Profis vom Museum "Kunst der Westküste" zollten den 13 Ausstellungs-Eleven hohes Lob.

Alkersum | "Ihr könnt wahrlich stolz sein auf das, was hier auf die Beine gestellt worden ist". Museumschef Dr. Thorsten Sadowsky konnte als Hausherr seine Begeisterung kaum verbergen. In der Tat: Die verschiedenen Schwerpunkte der Museumsarbeit wurden in monatelanger Vorbereitung durch die 13 Projektteilnehmer stimmig kombiniert.
Erfreuliche Zahlen

So kümmerte sich das "Kuratorenteam" um Konzept und Thematik, wählte und hängte die entsprechenden Exponate unter Berücksichtigung von Deckenhöhe und Lichtverhältnissen. Ein weiterer Schwerpunkt des Projektes: die Museumspädagogik. Tatkräftige Anleitung und Begleitung erfuhren die Schüler hier von der Alkersumer Museumspädagogin Inge Krichau Sadowsky. So wurden insgesamt rund 150 Föhrer Grundschüler didaktisch klug und mit viel Spaß an das Thema Kunst herangeführt. Dass Kunst möglichst nicht allzu "brotlos" daher kommt, dafür sorgten die Verantwortlichen rund um die Öffentlichkeitsarbeit. Sponsoring, Plakat-und Katalogdruck, Eintrittsgelder - Lucas Haberkorn konnte als PR-Mann des Museums auf der Finissage erfreuliche Zahlen vorlegen.

Rund 1 350 Besucher und Gesamteinnahmen von 3 500 Euro ergaben eine ausgeglichene Finanzdecke, mit der alle Kosten gedeckt werden konnten. Denn die mussten die jungen Museumsmacher ganz alleine stemmen.
"Ich bin stolz auf Euch"

Lehrer Kuno Betzler, der die Idee einer Kooperation zwischen dem Alkersumer Museum und dem Föhrer Gymnasium aufbrachte, war besonders gerührt: "Wenn ihr in euren Studienorten, sei es Berlin, Hamburg oder sonstwo, zukünftig Museen besucht, werdet ihr alles mit ganz anderen, wachen und interessierten Augen sehen. Ich bin stolz auf Euch".

Aber auch die Schüler bedankten sich bei allen Museumsleuten für die große Hilfestellung und vor allem die Gastfreundschaft. Jannik Berger brachte es im Namen seiner Schülerkollegen auf den Punkt: "Wir durften sogar vor der offiziellen Museums-Eröffnung unser Projekt in diesem Hause präsentieren, darauf muss und kann man einfach nur stolz sein."

zur Startseite

von
erstellt am 04.Jun.2009 | 09:37 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen