zur Navigation springen

Neue Kurse in der Volkshochschule : Zwischen Grünkohl und Yoga am Meer

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Alle Jahre wieder beschreitet die Volkshochschule in ihrem Kursprogramm neue Wege, um auf aktuelle Bedürfnisse einzugehen: Ahnenforschung, Buchführung, Malen und Werken oder Sport: Für jeden ist etwas dabei.

shz.de von
erstellt am 04.Jan.2014 | 12:00 Uhr

Wo und wie lebten meine Vorfahren im 18. Jahrhundert – wer waren meine Ahnen und wo komme ich her? Dieser Frage geht Hans-Dieter Kumm mit seinen Lehrgangs-Teilnehmern im Intensiv-Kurs „Ahnenforschung“ nach. Mit diesen und anderen reizvollen Bildungsangeboten wartet die Volkshochschule (VHS) Husum im neuen Jahr auf. Der Startschuss fällt bereits am Montag, 6. Januar.

„Wir von der Volkshochschule haben die Möglichkeit, auf neue Entwicklungen schnell mit entsprechenden Kursen reagieren zu können“, erläuterte der Direktor der Bildungseinrichtung, Hans-Peter Schweger, bei der Vorstellung des aktuellen Semesterprogramms. Damit könne die VHS auf die Bedürfnisse der Interessierten eine adäquate Antwort geben. Neben den bekannten und bewährten Kursen, die im neu erschienenen Programm auf mehr als 200 Seiten aufgeführt werden und unter www.vhs-husum.de im Internet nachgelesen werden können, sind ganz besondere Highlights mit aufgenommen worden.

Wie die erwähnte Ahnenforschung. Dabei wird die Möglichkeit aufgezeigt, mehr Licht in die durchaus spannende Familiengeschichte zu bringen. Interessant verspricht es auch für Arbeitnehmer zu werden, wenn es um die moderne Steuererklärung für Steuerpflichtige geht. Dafür hat die VHS einen kompetenten Finanzfachmann gewinnen können, der die elektronische Steuererklärung erläutert. Los geht’s am 10. Februar um 18.30 Uhr. Zu den besonderen Angeboten gehört auch ein Buchführungskurs, der bereits am 7. Januar um 18.30 beginnt. Darin seien noch Plätze frei, so Schweger.

Der Umzug in die ehemalige Rektor-Siemonsen-Schule in der Schobüller Straße hat sich auf jeden Fall gelohnt. Das wird in manchen Kursen sehr deutlich, etwa im Bereich Kunst. „Ein großer Vorteil ist, dass unser Werkraum jetzt ebenerdig zu erreichen ist“, so Sine Ingwersen-Schmidt. Auch sei man besser ausgestattet. Arbeiten mit Alabaster und Speckstein ist ebenso möglich wie Holz- und Steinbildhauerei. Aber auch Aquarellieren oder Malen und Spachteln mit Acrylfarben steht auf dem Programm der Kunstkurse.

Annika Brodersen und Bettina Sönksen übernehmen als neue VHS-Dozentinnen den Bereich Sport und Bewegung. Während Brodersen unter anderem für die Wirbelsäulengymnastik zuständig ist (dieser Kurs wird von den Krankenkassen anerkannt), richtet Sönksen als zertifizierte Zumba-Trainerin einen Zumba-Kurs aus. Zusätzlich bietet sie ab 7. Februar, 8.30 Uhr, Zumba-Gold an – für ältere Teilnehmer (50 plus) und Menschen, die in ihrer Bewegung eingeschränkt sind. „Da geht es dann richtig zur Sache“, wie Ingwersen-Schmidt schon mal verraten konnte. Lateinamerikanische Musik – wie Salsa, Merengue und Cumbia Reggaeton – sorgt für eine mitreißende Atmosphäre.

Beim Kurs „Yoga am Meer“, einer weiteren Besonderheit, erlernen die Teilnehmer ab 24. Juni eine Woche lang verschiedene Yoga-Stile – verbunden mit einem Yoga-Spaziergang am Meer. Ein tägliches Mittagessen gehört dazu.

Verschiedene Sprachlehrgänge bereichern ebenfalls das Angebot. Im vergangenen Jahr habe Spanisch einen großen Zulauf erfahren, so Schweger. Zu den Attraktionen auf dem Sprachensektor gehören Chinesisch, Türkisch, aber auch Hebräisch und Latein. Was die Englisch-Kurse angeht, so gibt es am Dienstag und Donnerstag kommender Woche – jeweils von 16 bis 18 Uhr – eine Einstufungs-Beratung.

Aufwarten kann die VHS auch mit einem kulinarischen Kulturangebot. Am 21. Februar findet ab 17 Uhr ein Biike-Seminar statt. Dieser dreiteilige Kurs beginnt mit einem interessanten Vortrag über Geschichte und Ursprung des Biikebrennens. Danach erleben die Teilnehmer das Geschehen vor Ort hautnah mit, bevor sie wieder in die VHS zurückkehren – zum traditionellen Grünkohlessen.

Bleibt ein Angebot, auf das Schweger am Ende dann doch noch einmal ganz explizit hinwies: „Für Kursteilnehmer gibt es um 20 Uhr und um 21.50 Uhr eine Busverbindung in die Innenstadt.“ Leider werde diese Möglichkeit noch nicht in ausreichendem Maße in Anspruch genommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen