zur Navigation springen

St. Peter-Ording : Zwei weitere Bauabschnitte im Zeitplan

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Die Arbeiten an der Böhler Landstraße kommen gut voran. Dennoch müssen sich Verkehrsteilnehmer weiterhin auf Umwege und Behinderungen einstellen.

Die Arbeiten machen Fortschritte. Im Bauabschnitt 10 von Ortsausgang Süderhöft bis über die Abzweigung zum Böhler Strand, einschließlich Böhler Heide, war die Böhler Landstraße – mit Deckschicht versehen – wie geplant während der Saison befahrbar.

Im Mai begannen die Vorarbeiten mit dem Abfräsen der alten Asphaltschicht für den Ausbau der Abschnitte 1 vom Wittendüner Kreisel bis Amtmann-Dircks-Straße und sinnvollerweise auch gleich Abschnitt 2 bis Einmündung Heideweg. Von Hummergrund über Schiffdieweg bis über den Abzweiger Böhler Weg wurde Abschnitt 5 gefräst. Kanal- und Versorgungsleitungen wurden in Angriff genommen. Etliche Überraschungen hatten die Straßenbauer zu meistern, denn nicht alles lag so in der Erde, wie laut Planzeichnungen eigentlich erwartet. Im Monat September waren es dann die Witterungsbedingungen, die Probleme machten. Unter anderem sorgte Sturmtief „Sebastian“ für besonders viel Feuchtigkeit. Der Sommer hatte es eben auch für die Straßenbauer nicht so gut gemeint.

Jetzt konnten die Vorbereitungen dafür durchgeführt werden. Mit dem erfolgten Aufbringen der Tragschicht im Abschnitt 5 lag man im Zeitplan. In Abschnitt 1 hat man ihn nicht halten können, aber bereits vorfristig im 2. und 6. begonnen. Fertigstellen der Fußwege, der Hausanschlüsse, Kanalumschließung und anderes mehr werden jetzt folgen. Aber eines steht fest: Die Straßenabschnitte sind für die Anlieger befahrbar, in Teilen sogar gut. Die Asphaltdeckschicht für den ersten großen Teilbereich kann aber erst ab Frühjahr 2018 aufgebracht werden, wenn hier nicht mehr mit schweren Baufahrzeugen gefahren werden muss.

Das Aufbringen der Tragschicht erfolgte in der vorletzten Septemberwoche. Die Straßenbauer hatten gut vorgearbeitet, so dass die Asphaltkolonne ihre Arbeiten ohne Probleme durchführen konnte. Der Asphaltfertiger arbeitete zum Einbringen der Tragschicht in einem Arbeitsgang von Hummergrund in Richtung Böhler Weg mit 6,50 Meter Breite. Die Schicht beträgt zunächst 18 cm und wird per Verdichtungswalze mit zehn Tonnen auf etwa 16 cm Stärke verdichtet. Die Kanalschächte mussten davor wieder freigelegt werden. Die genaue Anpassung der Kanaldeckel an die Höhe des Straßenbelages wird erst nach Aufbringen der Deckschicht über eine Spezialfirma erfolgen. Das dauert also noch, aber das Arbeiten der schweren Baumaschinen ist vorüber und damit auch das von Zeit zu Zeit leichte Beben des Bodens, das sich auf die Häuser übertrug. Schnelles Fahren allerdings ist nicht angesagt. Jetzt gehen die Arbeiten am Abschnitt 2 weiter und beginnen noch im Oktober für die Abschnitte 8 und 6 von der Pestalozzistraße bis etwa Beginn Campingplätze bzw. Böhler Weg bis Westereck. Vorgesehen ist auch, noch in 2017 mit den Arbeiten im Abschnitt 3 vom Heideweg bis „Zum Karpfenteich“ zu beginnen. Die Fräsung im Bauabschnitte 6 und im Bauabschnitt 8 bis „Am Sportplatz“ ist auch schon erfolgt.

So hat man sich insgesamt weiterhin auf Umwege und Behinderungen einzustellen.Thomas Helmke vom Amt Eiderstedt ist froh, dass bisher alles gut gelaufen ist und bedankt sich für das entgegengebrachte Verständnis.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen