B200 in Immenstedt : Zwei Tote bei schwerem Unfall mit Bücherbus in Nordfriesland

Die Straße glich nach dem heftigen Unfall einem Trümmerfeld.

Die Straße glich nach dem heftigen Unfall einem Trümmerfeld.

Ein BMW und der Bücherbus kollidierten. Beide Insassen des Autos starben. Zwei weitere Menschen wurden schwer verletzt.

shz.de von
08. Januar 2018, 21:02 Uhr

Immenstedt | Die Straße sah aus wie ein Trümmerfeld. Ein sehr schwerer Unfall ereignete sich am Montagabend auf der Bundesstraße 200 in Höhe Immenstedt-Bahnhof. Dabei sind zwei Menschen ums Leben gekommen. Nach ersten Erkenntnissen sind der nordfriesische Bücherbus und ein BMW bei voller Fahrt frontal zusammengestoßen. Vier Personen seien beteiligt gewesen, wie ein Sprecher der Polizei-Leitstelle erklärte.  

„Die Identität der beiden Toten, die in dem BMW saßen, ist noch nicht geklärt und auch zum Unfall-Hergang können wir noch nichts genaues sagen“, sagte der Sprecher weiter. Ein Sachverständiger sei vor Ort, die Lage sei sehr unübersichtlich.

Der Notruf ging gegen 18.12 Uhr bei der Leitstelle ein. Insgesamt waren acht Feuerwehrfahrzeuge, fünf Rettungswagen, vier Streifenwagen und 87 Einsatzkräfte vor Ort. „Der BMW ist vermutlich in einer langgezogenen Rechtskurve in den Gegenverkehr und ungebremst unter den Bus geraten. Er wurde nach dem Aufprall 50 Meter unter dem Bus verkeilt vor sich hergeschoben“, berichtete der Sachverständige Hark Brockstedt, der vermutet, dass  die Klärung noch einige Zeit in Anspruch nehmen wird. Die beiden Insassen des Busses wurden schwer verletzt in Kliniken eingeliefert. Die Bergungsarbeiten dauerten Stunden, die Bundesstraße war bis spätabends gesperrt.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert