zur Navigation springen

Werbung für Eiderstedt : Zusammenarbeit nimmt Formen an

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Die Lokale Tourismus-Organisation St. Peter-Ording/Eiderstedt plant eine umfangreiche Gästebefragung auf der Halbinsel. Für Mai ist die Veranstaltung Kulturhimmel Eiderstedt in St. Peter-Ording geplant.

von
erstellt am 13.Feb.2015 | 09:00 Uhr

Ein erstes Treffen war erfolgreich: Der Marketing-Ausschuss der neugegründeten Lokalen Tourismus-Organisation St. Peter-Ording/Eiderstedt (LTO) traf sich in St. Peter-Ording, um sich abzustimmen. Das Marketing der Halbinsel ist die Hauptaufgabe der LTO. Den Vertrag mit St. Peter-Ording haben die meisten der Eiderstedter Gemeinden sowie Garding, Tönning und Friedrichstadt unterschrieben. Versammelt hatten sich, wie im Vertrag vereinbart, die hauptamtlichen Tourismus-Angestellten der Gemeinden, die den Ausschuss bilden. Thorsten Kress und seine Kollegin Carolin Kühn aus Tönning, Anke Stecher aus Friedrichstadt sowie Simon Albertsen und Tim Clausen aus Garding arbeiteten unter der Leitung von Constanze Höfinghoff, Marketing- und Veranstaltungsleiterin von St. Peter-Ording, die umfangreiche Tagesordnung ab. Zunächst brachte Constanze Höfinghoff die Kollegen auf den Stand der Dinge, was die Übernahme einiger Aufgaben der ehemaligen Tourismus-Zentrale Eiderstedt betrifft, wie zum Beispiel des Tomas-Reservierungssystems und der Website (www.tz-eiderstedt.de). Die Runde einigte sich darauf, die Seite mit geringem Aufwand aktuell zu halten und nicht weiter zu investieren. Die Einbindung Eiderstedts auf der Website St. Peter-Ordings ist erforderlich und wird frühestens zum Ende des Jahres thematisiert werden. Der Internetauftritt des Badeorts selbst soll bis dahin neu gestaltet werden.

Die Einbindung der touristischen Akteure auf der Halbinsel in die Kommunikation und Zusammenarbeit ist ein zentrales Element. Ein Treffen mit den Tourismus-Vereinen auf Eiderstedt findet im März statt. Weitere wie zum Beispiel Land-Cafés, Kulturschaffende und lokale Produzenten werden nach und nach eingebunden.

Zum Kultur-Himmel 2015 mit dem Thema Eiderstedt, der am 14. Mai auf der Buhne und im Dünen-Hus in St. Peter-Ording stattfindet, wird es noch ein Treffen geben, zu der die Veranstaltungsabteilung der Tourismus-Zentrale St. Peter-Ording (TZ) Anfang März einladen wird. Die Veranstaltungsreihe „Erzähl’ mir was, auf Eiderstedt“ soll partnerschaftlich unter der Leitung des Tourismusvereins Garding weitergeführt und über die Medienarbeit der TZ SPO stärker bekannt gemacht werden.

Eine große Herausforderung stellt die Umsetzung eines gemeinsamen Gastgeberverzeichnisses dar. Allen Beteiligten ist klar: Alles auf einmal geht nicht. Einige Dinge müssen sich langsam entwickeln. Ein Treffen des Ausschusses im März soll erste Lösungsansätze bringen.

Ein neuer Baustein der Zusammenarbeit ist die Gästebefragung SH des Instituts für Bäder- und Tourismusforschung in Nordeuropa, Kiel, an der die LTO erstmalig teilnehmen wird. St. Peter-Ording beteiligt sich seit 1997 fast durchgängig alle zwei Jahre und finanziert auch 2015 die Untersuchung aus eigenen Mitteln. Nun wird das Projekt auch für ganz Eiderstedt als LTO-Projekt umgesetzt. Tönning und Friedrichstadt nehmen dafür separat zum LTO-Budget Geld in die Hand. Das schafft Daten, die als solide strategische Grundlage für das gemeinsame Wirken genutzt werden können. „Ich bin sehr froh, das wir uns vor allem in einem Punkt einig sind: Die LTO kann und soll nicht allein durch St. Peter-Ording repräsentiert oder zum Leben erweckt werden“, so Constanze Höfinghoff. „Dies ist eine Gemeinschaftsaufgabe, die mindestens von allen hauptamtlichen Akteuren im Tourismus auf Eiderstedt vorgelebt werden muss. Ein vertrauensvoller Dialog ist dazu wichtig und wünschenswert. Hier sind wir auf einem guten Weg.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen