zur Navigation springen
Husumer Nachrichten

16. Dezember 2017 | 18:02 Uhr

Temporeiche Show : Zum Lachen nach Bredstedt

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Mit einer gelungenen Mischung aus Comedy, Kabarett und Varieté überzeugte die Bredstedter Comedy-Gala. Der Kölner Comedian Sascha Korf führte schwungvoll und witzig durch den Abend. Am 16. Mai ist Jörg Hansen bei den Comedy-Tagen zu Gast.

Comedy-Gala in der Tennishalle einmal anders: Ohne das Duo Emmi & Herr Willnowsky und ohne Bratwurst. Zwei Dinge, die zwar für viele Fans der Bredstedter Sparkassen Comedy-Tage sozusagen als Heiligtum gelten, aber es ging nachweislich auch anders. Für die Bewegung der Lachmuskeln sorgte Sascha Korf, für die Kaumuskeln aufgebackene Brezel. Der Vergleich hinkt, ist klar, aber während der Comedian aus Köln das Publikum absolut begeisterte, konnte die Teigware die Wurst nicht ersetzen. Apropos: „Wann hat Angelina Jolie etwas mit Harald Glööckler gehabt“, fragte Sascha Korf mit Blick auf den oder die Sieger/in des Eurovison Song Contest, Conchita Wurst. Bart wie Glööckler, Haare wie Jolie – ein durchaus berechtigter Ansatz in Sachen Klatsch und Tratsch.

Sascha Korf wurde als Ersatz für Emmi & Herr Willnowsky angekündigt. Das „Ehepaar“, das seit acht Jahren erfolgreich durch die Comedy Gala-Abende führte, macht derzeit eine Pause, und so mussten die Veranstalter, Niels Godt und Jens Iwersen, eine Alternative finden. „Für uns kam kein anderer als Sascha Korf in Betracht“, waren sie sich einig und sollten mit ihrem guten Riecher für beste Unterhaltung wieder einmal Recht behalten.

Korfs Mischung aus reger Fantasie und Improvisation war absolut beeindruckend und zudem noch extrem lustig. Spontan und in Sekundenschnelle wechselte er von einem Genre zum nächsten und das innerhalb einer von ihm erzählten Geschichte, die nicht einstudiert war. Ohnehin schien kaum etwas von ihm geplant, er ließ sich voll und ganz auf das Publikum ein und nahm es bis zum Schluss mit. Wohin auch immer – egal, Hauptsache Spaß. Er hatte sichtlich Lust, den Zuschauern einen tollen Abend zu bereiten und die Stimmung anzuheizen. Die Zuschauer in den ersten Reihen wurden voll mit in die Auftritte involviert, die in den hinteren Reihen wähnten sich in Sicherheit. Weit gefehlt, wie Zuschauerin Swantje erfahren musste. Sie verließ den Saal mitten in der Show, um auf die Toilette zu gehen. Der Kölner Comedian animierte das Publikum „Hallo Swantje“ zu sagen, sobald sie wieder in den Saal trat. Nach der Nummer wagte niemand mehr, seinen Platz außerhalb der Pause zu verlassen.

Zu einer Gala gehört bei den Comedy-Tagen immer eine Gästemischung aus Kabarett, Comedy und Varieté. Mit dabei: Dennis Schleussner, ein eher leiser Hochstapler und professioneller Jojo-Spieler. 2012 ging er als Wettkönig der Sendung „Wetten dass“ hervor, als er zehn Tischdecken von angedeckten Tischen mit einem Jojo wegzog. Was in dem alten Kinderspielzeug alles steckt, machte er in Windeseile auf imposante Weise deutlich. Auch die Vorführung als Dice Stacker, bei dem er mehrere Becher in Sekundenschnelle auf- und ineinander stapelte, war genial. Als weitere Gäste wurden der Gewinner des Comedy Grand Prix 2013, Chris Tall, und der Puppenflüsterer Benjamin Tomkins begrüßt. Chris Tall tauchte so überzeugend in seine Schulzeit ab, das man meinen konnte, er drückt als ewiger Sitzenbleiber mit seinen 23 Jahren immer noch die Schulbank. Derzeit trägt er den Titel „Bester Nachwuchscomedian“ in der Szene und nach seinem Auftritt weiß wohl auch jeder, warum.

Benjamin Tomkins machte den Abend rund – erst leise, dann lauter, allerdings war das Gebrülle einem alten Sack zu verdanken, dem er die Stimme als Bauchredner lieh. Das Publikum klebte förmlich an seinen Lippen, die sich trotz Wortwechsel nicht bewegten.

Der Abend war ein voller Erfolg: mit Sascha Korf als motiviertem Gastgeber, klasse Gästen und der Erkenntnis, das Neues durchaus mit Altbewährtem mithalten kann. Am 16. Mai ist Jörg Hansen zu Gast im Rahmen der Comedy-Tage. „All’s packt“, heißt sein neues Stück, dass er selbst geschrieben hat. Nach seinem großen Erfolg von „Alleen in de Sauna“ spielt er nun einen deutschen Cowboy mit Namen Klaus Brecht. Karten sind an der Abendkasse erhältlich, Einlass ist ab 19 Uhr, Beginn um 20 Uhr.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen