Noch einmal Winter : Zahlreiche Unfälle wegen Schnee und Eis

Die Rückkehr des Winters sorgte für zum Teil tückische Straßenverhältnisse.
Die Rückkehr des Winters sorgte für zum Teil tückische Straßenverhältnisse.

Der neuerliche Wintereinbruch blieb nicht ohne Folgen. Vor allem der Sonnabend machte Autofahrern schwer zu schaffen. Auf der B 5 zwischen Husum und Tönning gab es zahlreiche Unfälle.

23-1861369_23-55417960_1384516728.JPG von
19. März 2018, 07:00 Uhr

Da hat Väterchen Frost wohl noch mal allen zeigen wollen, woher der Wind weht. Von wegen Frühling! Sibirische Kälte und ebenso stürmische wie tückische Winde aus östlichen Richtungen verwandelten Husum und Umgebung vor allem Sonnabend streckenweise in eine Schneewüste. Und selbst wenn die eisigen Niederschläge mal Pause machten, wirbelte die Himmels-Choreografie in unkalkulierbaren Rhythmen immer wieder auf, was sich zuvor in Gärten, auf Dächern und Bäumen abgelagert hatte. Manchmal waren sogar Phänomene zu beobachten, die wir eigentlich nur aus arktischen Regionen kennen und die an ein Whiteout erinnerten. Davon ist die Rede, wenn man sich vor lauter Schneeflocken in der Luft nicht mehr sicher ist, wo oben und unten ist, wo die Erde endet und der Himmel beginnt.

Auf jeden Fall bliesen wuchtige Böen den Schnee teilweise horizontal durch die Straßen. So bildeten sich immer wieder kleinere und größere Schneewehen. Noch schlimmer sah es jedoch draußen vor den Toren der Stadt aus – besonders entlang der Bundesstraße 5 zwischen Husum und Tönning. „Wie viele Einsätze wir gefahren sind, kann ich gar nicht mehr sagen“, berichtete Oberkommissar Marco Brodersen von der Polizeistation Husum auf Anfrage. In jedem Fall habe der Tagesdienst alle Hände voll zu tun gehabt. „Es gab diverse Unfälle, die allerdings durchweg glimpflich verliefen und sich auf Blechschäden beschränkten“, so Brodersen. Auf eisglatten Straßen kamen zahlreiche Autos ins Schleudern und von der Fahrbahn ab. Einige gerieten auch infolge des Windes auf die Bankette und mussten von Abschleppdiensten aus ihrer misslichen Lage befreit werden. Überhaupt: Obgleich es Sonnabend war und der eine oder andere sein Auto vielleicht auch hätte stehen lassen können, war auf den Straßen – auch in Husum – „ordentlich was los“, sagt Brodersen. Umso erfreulicher war, dass es in der Stadt nur wenige nennenswerte Vorkommnisse gab.

Dafür verhagelte es einigen Bustouristen den Nachmittag, die schon vor dem Krokusblütenfest am kommenden Wochenende einen Blick auf die bunte Blütenpracht im Schlosspark hatten werfen wollen. Und wer sich trotz Sturm und Schnee hinauswagte, musste sich warm einpacken und standfest sein. Übrigens: Der Frühjahrsputz im Rahmen der Aktion „Sauberes Schleswig-Holstein“ wurde wegen des Sturms abgesagt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen