zur Navigation springen

Gemeindevertretung : Wunsch nach Harmonie bestimmte erste Sitzung

vom

Einstimmig wurde Bürgermeister Hans Jacob Peters in der konstituierenden Sitzung des Gemeinderats in Tating im Amt bestätigt. Alle Vertreter waren sichtlich um Harmonie bemüht.

shz.de von
erstellt am 02.Jul.2008 | 08:50 Uhr

Tating | Der Wunsch nach einer harmonischen und sachlichen Zusammenarbeit in der neuen Gemeindevertretung wurde in der konstituierenden Sitzung des Tatinger Gremiums gleich mehrfach geäußert. War doch die vergangene Wahlperiode von kontroversen Diskussionen geprägt worden. Knapp 40 Zuhörer verfolgten die Sitzung im Gasthof "Zur Eiche".
Der Bürgermeister sicherte sich alle Stimmen

Aller Stimmen konnte sich Bürgermeister Hans Jacob Peters (CDU) versichern. Er bleibt also für eine zweite Wahlperiode im Amt. Er dankte für das Vertrauen und erklärte für Bürger wie Gemeindevertreter jederzeit ein offenes Ohr zu haben. Sein erster Stellvertreter und Vorgänger Dirk Jacobs (WGT) erhielt dagegen sechs Ja-Stimmen, eine Nein-Stimme und vier Enthaltungen. Komplette Unterstützung erfuhr er von den Mitgliedern seiner Fraktion, zu der sich die drei WGT-Vertreter, die SPD-Vertreterin und der Vertreter von Bündnis90/Grüne zusammengeschlossen haben, sowie zwei CDU-Mitgliedern, darunter der Bürgermeister. Zweite stellvertretende Bürgermeisterin wurde einstimmig bei eigener Enthaltung Lisa Bolz (SPD).

Die Gemeindevertretung bilden die CDU mit Hans Jacob Peters, Erhard Pölig (Fraktionsvorsitz), Conrad Klützke und Walter Peters, die WGT mit Brigitte Dittrich-Kloss (Fraktionsvorsitz), Peter Hamkens und Dirk Jacobs, die AWT mit Oke Pölig und Jann-Harro Petersen (Fraktionsvorsitz), die SPD mit Lisa Bolz und Bündnis 90/Grüne mit Uwe Schwalm.

Die Ausschüsse wurden einstimmig wie folgt besetzt: Finanzausschuss: Hans-Jürgen Kloss (bürgerliches Mitglied, Vorsitz), Walter Peters, Peter Hamkens, Erhard Pölig, Jann-Harro Petersen, Lisa Bolz, Karl-August Wiemann (bürgerl. Mitglied, AWT) und Wolfgang Tepel (bürgerl. Mitglied, WGT).

Ausschuss für Kultur, Jugend, Sport und Soziales: Conrad Klützke (Vorsitz), Brigitte Dittrich Kloss, Karin Scher (bürgerl. Mitg., Grüne), Erhard Pölig, Walter Peters, Brigitte Küster (bürgerl. Mitg., SPD) und Olaf Ibs (bürgerl. Mitg., AWT).

Bau- und Wegeausschuss: Erhard Pölig, Peter Hamkens, Hans-Jürgen Kloss, Conrad Klützke, Jann-Harro Petersen, Brigitte Küster, Jürgen Reimers (bürgerl. Mitg., CDU) und Dirk Jacobs.

Ausschuss zur Prüfung der Jahresrechnung: Walter Peters, Lisa Bolz, Peter Hamkens, Oke Pölig und Uwe Schwalm.
Der Wahlausschuss wird tätig werden müssen

Da bei der Amtsverwaltung drei Einsprüche wegen vermuteter Zählfehler bei der Kommunalwahl in Tating eingegangen sind, wird der Wahlprüfungsausschuss tätig werden müssen. Die Einspruchsfrist läuft noch bis zum 9. Juli. Der Wahlleiter wird mit mindestens zwei weiteren Personen erneut zählen, der Wahlprüfungsausschuss dann über das Ergebnis befinden. Den Ausschuss bilden Lisa Bolz (Vorsitz), Erhard Pölig, Dirk Jacobs, Jann-Harro Petersen und Uwe Schwalm.

Ferner wurden Vertreter für folgende Gremien bestimmt: Amtsausschuss: Erhard Pölig als Vertreter des Bürgermeisters; Kindertagesstättenbeirat: Olaf Ibs; Kindertagesstättenausschuss: Hans-Jacob Peters, Oke Pölig; Kuratorium Sozialstation St. Peter-Ording, Tourismus Zentrale Eiderstedt und Versammlung des Wasserbeschaffungsverbandes: Hans Jacob Peters.
Gudrun Fuchs kandidierte nicht wieder

Zu Beginn der Sitzung hatte der Bürgermeister gleich fünf Gemeindevertreter zu verabschieden. Er dankte ihnen für ihren tatkräftigen Einsatz und überreichte Abschiedsgeschenke. Annelie Gravert (CDU) war fünf Jahre Gemeindevertreterin, ebenso Friedrich Friedel (fraktionslos), der Mitglied im Sozial-, Bau- und Prüfungsausschuss war. Udo Ibs (fraktionslos) fehlte in der Sitzung. Er hatte es als Nachrücker auf drei Mal zwei Jahre gebracht. Ebenfalls fünf Jahre Gemeindevertreter war Wolbert Knutzen. Er saß im Bau- und Prüfungsausschuss. Peters bedankte sich bei ihm auch dafür, dass er ihn vor fünf Jahren - als Zünglein an der Waage - zum Bürgermeister gewählt hatte. Nach zehn Jahren in der Kommunalpolitik kandidierte Gudrun Fuchs (WGT) nicht wieder. Sie war stellvertretende Bürgermeisterin, Finanzausschuss-Vorsitzende sowie Mitglied im Sozial- und Umweltausschuss gewesen. Der Bürgermeister hoffte, dass sie sich in ihrer freien Zeit nun mehr für die Gemeinde einsetzen könne.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen