Eiderstedt : Wolfsrisse: Land erstattet Wirtschaftswert der Schafe

Sollte tatsächlich ein Wolf die 15 Lämmer auf Eiderstedt gerissen habe, bekommen die Besitzer den Wirtschaftswert ersetzt.
Sollte tatsächlich ein Wolf die 15 Lämmer auf Eiderstedt gerissen habe, bekommen die Besitzer den Wirtschaftswert ersetzt.

Die Besitzer der 15 gerissenen Lämmer auf Eiderstedt können mit einer vollen Erstattung für die Tiere rechnen.

von
19. Juni 2018, 17:00 Uhr

15 Lämmer wurden in der vergangenen Woche in Osterhever und Tetenbüll gerissen. Ob es ein Wolf war, wird derzeit im Senckenberg-Institut in Frankfurt/Main untersucht (wir berichteten).

Einer der beiden betroffenen Landwirte hatte in diesem Zusammenhang die Entschädigungsrichtlinie des Landes kritisiert. Das Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und Ländliche Räume (LLUR) weist daraufhin, dass unmittelbar im Anschluss an einen Vorfall die betroffene Herde für einen angemessenen Zeitraum (mindestens drei Wochen) in Absprache mit dem Wolfsmanagement Schleswig-Holstein vor weiteren Angriffen durch geeignete Herdenschutzmaßnahmen zu schützen ist. Ohne entsprechende Maßnahmen ist der erneute Ausgleich von Schäden am gleichen Ort innerhalb von drei Wochen nicht möglich.

Die Nutztierhalter haben die Möglichkeit, sich gegebenenfalls Zaunmaterial beim Landesamt kostenlos auszuleihen. Alternativ kann die Herde auf eine andere Weide gebracht und dort gehalten werden. Der Landwirt hatte bemängelt, dass er den Zaun aufstellen müsse, was für ihn mit Aufwand und Kosten verbunden sei.

Außerdem hatte er kritisiert, dass nur der Zeitwert des gerissenen Tieres erstattet würde. Dazu das LLUR: Es werde der wirtschaftliche Wert bezahlt und nicht der Zeitwert. Das heißt im konkreten Fall, dass bei einem gerissenen Lamm nicht der Wert des Lammes, sondern der des erwachsenen Schafes erstattet werde.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen