Wissenswertes nicht nur für ältere Bürger

Irmgard Friedrichsen, Vorsitzende des Seniorenbeirats Bredstedt, mit der Broschüre 'Aktiv im Alter'.  Foto: mone
Irmgard Friedrichsen, Vorsitzende des Seniorenbeirats Bredstedt, mit der Broschüre "Aktiv im Alter". Foto: mone

Seniorenbeirat Bredstedt, Stadt und Amt bereiten Infoheft vor

Avatar_shz von
15. Oktober 2011, 07:41 Uhr

Bredstedt | An einem Wegweiser für Senioren in Form einer Broschüre arbeitet derzeit der Seniorenbeirat Bredstedt, die Stadt und das Amt Mittleres Nordfriesland. Der Prototyp liegt bereits komplett vor. Geplant ist eine Auflage für alle Haushalte im Amtsbereich und das sind annähernd 10 000 Stück. Was jetzt noch fehlt ist die Finanzierung. Die Stadt und das Amt haben es sich zur Aufgabe gemacht, Gelder für die Umsetzung einzuwerben.

Die Broschüre heißt "Aktiv im Alter" und informiert über allerlei Wissenswertes. Während der jüngsten Zusammenkunft des Seniorenbeirats stellte die Vorsitzende Irmgard Friedrichsen das Projekt vor. Inhalte sind unter anderem Adressen und Telefonnummern von Apotheken, Ärzten, Rechtsberatungen, Hausmeister- und Winterdiensten, Taxiunternehmen sowie Altenheime, Wohnprojekten, Essenbringdiensten, Massagepraxen, Kirchengemeinden, Sportvereine und vieles mehr. Im Grunde genommen dient die Broschüre nicht nur älteren Menschen. Die Informationspalette ist derart umfangreich, dass sie sicherlich für jeden Bewohner, Neu-Zugegezogenen und Urlauber interessant sein dürfte.

Der Seniorenbeirat zeigt sich stets engagiert, wenn es um die Belange älterer Menschen geht. So stellten die Mitglieder eine Merkliste zum Krankenhausaufenthalt her, für den Fall, dass man Hals über Kopf los muss. Außerdem gaben sie Notfallausweise aus, so dass im Ernstfall alle erforderlichen Daten der zu versorgenden Personen auf einen Blick erkennbar sind. An Ideen mangelt es dem Seniorenbeirat nicht, wie nun auch die neue Broschüre zeigt.

Der Beirat nimmt an allen Ausschuss-Sitzungen der Stadt teil. Zwar ohne Stimmrecht, dafür allerdings als Berater. Die Stimmer der Beirats-Mitglieder hat Gewicht und wird gehört. Sie bringen ihre Interessen mit ein und haben früh Kenntnisse über die Aktivitäten in der Stadt. So ist es beispielsweise ihr Verdienst, dass die neue Sporthalle an der Gemeinschaftsschule mit einem Fahrstuhl ausgestattet wird. Ebenso sorgten sie dafür, dass der Marktplatz für Senioren besser begehbar ist und ein Boule-Platz im Sparkassenpark am Mühlenteich eingerichtet wird. Dort wünschen sie sich noch altersgerechte Sportgeräte, wie Irmgard Friedrichsen mitteilte. Die Zusammenarbeit mit der Stadt ist gut ebenso mit dem Amt, wie die Vorsitzende sagte. Bürgermeister Uwe Hems unterstrich das gute Bündnis. "Wir reden miteinander und erzielen deshalb gute Ergebnisse", so Hems. Die Stadt habe immer ein offenes Ohr für die Vereine, egal was anliege. "In aller Regel klappt es hervorragend, die Vielfalt der Gedanken von Bürgern mit in Projekte einzubeziehen", betonte der Bürgermeister.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen