zur Navigation springen
Husumer Nachrichten

18. August 2017 | 21:00 Uhr

"Wir hatten ein Sahne-Publikum!"

vom

Husum | Die Veranstalter zeigten sich rundherum zufrieden vom Verlauf der Hafentage: "Das Konzept hat auch in der 32. Auflage ganz hervorragend funktioniert", stellte Peter Cohrs fest, der zusammen mit Karl-Hainz Häuber als Geschäftsführer der Hafen Event GmbH fungiert. "Auch dieses Mal haben wieder viele Menschen ihren Urlaub so geplant, dass sie hier in Husum dabei sein konnten." Geprägt sei die Veranstaltung erneut durch die Besonderheiten gewesen, die die Storm-Stadt so einzigartig machen. "Und die Gastronomie einzubinden, um den Gästen Spezialitäten aus der Umgebung anbieten zu können, hat sich bewährt."

Voll des Lobes sind Cohrs und Häuber für die vielen Helfer, die das große Fest erst ermöglichten: "Das ist eine Riesen-Leistung und ein harter Job für das Meilen-Team - viel Schlaf gibt es da nicht", so Cohrs. Ohne deren Begeisterung würde vieles lange nicht so gut funktionieren. Und Team-Chef Wilfried Bossen pflichtete ihm bei: "Man muss diese Veranstaltung leben. Alles wie geplant am Laufen zu halten, das treibt einen während dieser Tage an."

Was das Meilen-Team gab, wurde von den Gästen erwidert. "Wir hatten wirklich ein Sahne-Publikum", so Cohrs erfreut. "Das manchmal recht bescheidene Wetter konnte keinen abschrecken, es war immer rappelvoll." Einige zehntausend Besucher hätten die Hafentage täglich zu verzeichnen gehabt. "Und dabei gab es keine Klagen und keine Lärmbeschwerden - unser Dank geht auch an die verständnisvollen Anwohner."

Die Polizei hatte ebenfalls nichts Spektakuläres zu berichten. "Es gab nur die üblichen alkoholbedingten Prügeleien und ,hilflosen Personen", so Leiter Erich Bretthauer. Davon in der Nacht zu gestern allerdings mehr als genug: "Wir mussten 40 Einsätze bewältigen, so viel wie noch nie." Allerdings hätten die nicht alle das Veranstaltungsgelände betroffen. "Nach Meilenschluss hat sich das Geschehen in die Lokale auf der Neustadt und die Diskotheken verlagert."

Unter dem Strich bleibt eine positive Bilanz. Und die Gewissheit, dass sich die Idee mit der Kleinkunstmeile auf der Hafenstraße bewährt hat. "Das werden wir beim nächsten Mal ausbauen", versprach Cohrs. Das nächste Mal - das sind die Hafentage vom 6. bis 10. August 2014, wenn es zum 33. Mal heißt: "Mok fast in Husum!"

zur Startseite

von
erstellt am 12.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen