zur Navigation springen

Nordstrand : „Wir haben viel Nächstenliebe erlebt“

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Im November brannte ihr Haus ab, nun will sich Familie Koopmann mit einem großen Richtfest am 23. Juni bei allen Spendern bedanken.

Knapp sieben Monate ist es jetzt her, dass Familie Koopmann plötzlich vor dem Nichts stand. Ihr Haus, ein ehemaliges landwirtschaftliches Gehöft auf Nordstrand, war am Abend des 20. November komplett abgebrannt. Dass die Bewohner keine gesundheitlichen Schäden davon getragen haben, war Hund Susi zu verdanken. Die Border-Collie-Dame hatte den Brandgeruch erschnuppert und mit ihrer Reaktion dafür gesorgt, dass alle das Haus gerade noch rechtzeitig verlassen konnten. Allerdings ohne irgendetwas mitnehmen zu können. Zwar konnten die Feuerwehren von Nordstrand und Hattstedt ein Übergreifen der Flammen auf den angrenzenden Stall verhindern und so zwei Pferde und 20 Hühner retten. Aufgrund des starken Sturms mussten sie das Haupthaus jedoch kontrolliert abbrennen lassen. Der entstandene Schaden wurde damals auf zirka 200 000 Euro beziffert. Wie die Polizei später ermittelte, hatte ein Kurzschluss den Brand ausgelöst.

Für die erste Nacht kamen Astrid und Marco Koopmann gemeinsam mit ihren Kindern Finja (17), Svenja (16) und Marcel (8) bei den Großeltern unter, danach in Ferienwohnungen. Für diese Unterkünfte war und ist die Familie ebenso dankbar, wie für die große Welle der Hilfsbereitschaft: „Von allen Seiten gab es Spenden. Umschläge mit Geld wurden ebenso abgegeben wie Kleidung, Spielzeug, Schulsachen und sogar Adventskalender, denn so kurz vor Weihnachten war die Trauer über all das Verlorene natürlich groß“, erinnert sich der Vater. Besonders berührt hat ihn, dass Klassenkameraden seines Sohnes sogar Geschenke mit in die Schule brachten.

„Aber nun können und wollen wir endlich wieder positiv gestimmt in die Zukunft schauen“, sagt Astrid Koopmann. Denn die Grundmauern für das neu errichtete Haus der Familie stehen bereits und auch das Dach lässt nicht mehr lange auf sich warten. „Wir möchten alle, die uns mit ihren Spenden und Geschenken trotz allem noch eine schöne Weihnachtszeit beschert haben, am Freitag, 23. Juni, ab 17 Uhr zum Richtfest einladen und uns auf diese Weise für die vielfältige Unterstützung bedanken“, so die Einladung. Die richtet sich auch an die Kinder der Spender und selbst an jene, die nur eine Kleinigkeit geben konnten. „Für euch war es vielleicht selbstverständlich oder nicht der Rede wert. Für uns aber war und ist das Erlebte mit so viel mit Hilfsbereitschaft und Nächstenliebe verbunden, dass wir uns erkenntlich zeigen möchten“, sagt Marco Koopmann, der bis zum 17. Juni wissen möchte, wer zum Richtfest kommt: „Wir freuen uns auf Anmeldungen unter Telefon 04842/901980“, so der Familienvater.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen