Straßensanierung in Garding : Wieder freie Fahrt in Garding

Heute werden die Asphaltierungsarbeiten in der Süderstraße beendet.
Heute werden die Asphaltierungsarbeiten in der Süderstraße beendet.

Die Süderstraße in Garding ist ab dem 26. Mai für Anlieger und ab 1. Juni für alle freigegeben. Ab 1. Juli sollen alle Straßenarbeiten in der Stadt fertig sein

von
25. Mai 2018, 08:00 Uhr

Die Zeit der großen Verkehrsbehinderungen in Garding neigt sich nun endlich dem Ende zu. Am Freitag (25. Mai) wird die Süderstraße zwischen Hafenplatz und Poppenbüller Straße fertig asphaltiert, wie Thomas Helmke von der Bauabteilung des Amtes Eiderstedt auf Anfrage erklärt. Das sei ihm so vom Landesbetrieb für Straßenbau und Verkehr in Flensburg mitgeteilt worden. Es verbleiben nur Restarbeiten an den Schachtabdeckungen und Angleichungen an die Grundstücke und Einmündungen. Damit, und das wird alle Gardinger und diejenigen, die in der Stadt zu tun haben freuen, ist die B 202 für die Anlieger ab Sonnabend (26. Mai) wieder voll befahrbar. Der Durchgangsverkehr wird allerdings noch bis zum 1. Juni über die große Umleitung ab Katharinenheerd und Tating/Heisternest geführt werden, um eine punktuelle Arbeit in der B 202 auf der Fahrbahn zu gewährleisten, wie Helmke weiter erklärt. Damit wäre die große Sanierung der B 202 zwischen Tating-Heisternest und Katharinenheerd, die im vergangenen Oktober begann, abgeschlossen. „Terminlich ist das eine Punktlandung“, sagte Helmke erfreut. Die Pflasterarbeiten der Bürgersteige entlang der B 202 werden zum 30. Juni abgeschlossen werden. Dabei werde es jeweils im Bereich der Arbeiten eine einseitige Beeinträchtigung des Verkehrs geben.

Doch war das nicht die einzige Baustelle, mit der sich Gardinger und Eiderstedter in der letzten Zeit arrangieren mussten. Aber auch dafür signalisiert Helmke das Ende des Geduldsspiels. Denn alle weiteren Straßenarbeiten in der Mommsen-Stadt sollen bis zum 30. Juni beendet werden. So wird der Anschluss für das künftige Gewerbegebiet (B-Plan 28) an der Tatinger Straße in der kommenden Woche am Mittwoch und Donnerstag asphaltiert werden. Das werde maximal zu einer einseitigen Beeinträchtigung in der Fahrbahn führen, so der Verwaltungsmitarbeiter.

Die Arbeiten an den Bürgersteigen im Nordergeestweg werden am 1. Juni abgeschlossen sein. Punktuell können Baumaschinen noch den Verkehr beeinträchtigen, ohne dass dabei die Fahrbahnen eingeschränkt werden, so Helmke weiter.

Und die Arbeiten am Bürgersteig im Norderring werden zum 22. Juni abgeschlossen sein. Hier wird die bestehende Ampelanlage bis zum Abschluss weiter betrieben. Eine Beeinträchtigung des Durchgangsverkehrs besteht lediglich in der einseitigen Verkehrsführung an den Arbeitsbereichen. Ab Juli heißt es also wieder: „Freie Bahn in Garding“.

Bei allen Unannehmlichkeiten für die Anwohner führte der dritte Abschnitt der B 202-Sanierung auch zu einer ungewöhnlichen Bürgerinitiative. Die Bewohner der Bahnhofstraße sorgten sich nämlich, dass die Feuerwehr ihre Häuser im Brandfall wegen der Straßensperrung nicht erreichen könnte. Der frühere Bürgermeister von Garding, Bernd Laue, wandte sich daraufhin an seinen Nachbarn Matthias Trapp, Mitglied der Wehr und ehemaliger Wehrführer von Garding. Gemeinsam mit der derzeitigen Wehrführung wurde eine pragmatische Lösung gefunden: Es wurde ein Rollcontainer mit einem Satz B- und C-Schläuchen, Verteiler, Standrohr und Strahlrohren auf dem Grundstück Bahnhofstraße 11 deponiert, um im Falle eines Brandes gewappnet zu sein. So konnte sichergestellt werden, dass die Aktiven der Gardinger Feuerwehr im Einsatzfall erstes Material im gesperrten Bereich zur Verfügung hat. Außerdem wurde der Ernstfall mit den Anwohnern geprobt und die Garage von Matthias Trapp mit Löschwasser „bearbeitet“. Alles klappte super, wenn auch nicht mit der Geschwindigkeit der aktiven Wehr, wie Bernd Laue schmunzelnd berichtet.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen