zur Navigation springen

Im Interesse der Kinder : Wie Eltern die Trennung meistern

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Mit einem neuen Angebot wartet das Diakonische Werk Husum auf: Gruppentraining für Eltern nach Trennung und Scheidung

shz.de von
erstellt am 26.Jul.2017 | 16:00 Uhr

Die Bindung zum gemeinsamen Kind stärken, zu seinem Wohle die Trennung besser meistern und die Kommunikation verbessern: Das ist die Intention des neuen Angebots des Diakonischen Werks Husum (DW). Unter dem Motto „Trennung meistern – Kind stärken“ startet von September an ein Elterntraining. „Trennung und Scheidung waren schon immer ein großer Themenbereich“, sagt Susanne Baum, Leiterin des DW-Geschäftsbereichs Beratung und Therapie für Familien.

In den vergangenen Jahren habe es Gruppenangebote für Kinder aus Scheidungsfamilien gegeben. Doch Paare, die auseinander gegangen sind, bleiben als Eltern weiter miteinander verbunden: „Sie müssen sich austauschen, sich besprechen und sich einigen zum Wohle des Kindes“, so Baum. Erwachsene, die sich in der Trennungs- oder Scheidungsphase befinden, müssten Konflikte und Kränkungen bewältigen, seien zornig, traurig, innerlich zerrissen und hilflos. Vor diesem Szenario besteht die Gefahr, angesichts des Regelungsbedarfs bei Sorgerecht, Unterhalt und Finanzen die Interessen des Kindes aus den Augen zu verlieren. Schnell tritt das ein, was die Gruppenleiter, Diplom-Psychologin Katja Schmidt und Diplom-Pädagoge Peter Stoffers, so auf den Punkt bringen: „Im Streit bleibt die Vernunft oftmals auf der Strecke.“

Das neue Training zeigt Wege auf, wie Paare trotz Trennung gute Eltern bleiben und die Bindung zu ihrem Kind stärken können. Das kann alle Beteiligten emotional entlasten, hauptsächlich jedoch die Kinder.

Das Angebot findet in kleinen, zeitversetzt laufenden Gruppen statt, jeweils 14-tägig an sechs Terminen, wobei die Elternteile nicht gemeinsam in einer Gruppe sind. Dennoch werden stets die gleichen Themen besprochen. Und: „Es ist möglich, dass nur ein Elternteil am Training teilnimmt“, so Katja Schmidt. Die Trennung oder Scheidung kann dabei ganz frisch sein, aber auch schon einige Zeit zurückliegen.

Paare, die sich auf menschlicher Ebene nicht mehr verstehen und sich trennen oder scheiden lassen, unterliegen einer bestimmten Dynamik, der sie sich schwer entziehen können, wissen Fachleute. Daher ist es besonders wichtig, dass sie sich gemeinsam bemühen, eine gute Beziehung zum Kind aufzubauen, und es ihnen gelingt, trotz aller widrigen Umstände das Kind in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu rücken.

Die Gruppen finden in 14-tägigem Rhythmus statt: Gruppe A montags von 9 bis 12 Uhr, Gruppe B montags von 17.30 bis 20.30 Uhr. In Gesprächen und Übungen werden gemeinsam Lösungen für schwierige Situationen entwickelt. Weitere Informationen sind erhältlich unter Telefon 04841/691440.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen