E-Ladestationen im Amt Nordsee-Treene : Wichtiger Schritt zum Ausbau der Elektromobilität

Im Amt Nordsee-Treene soll es demnächst 17 Ladesäule für E-Autos geben.
Im Amt Nordsee-Treene soll es demnächst 17 Ladesäule für E-Autos geben.

Im Amt Nordsee-Treene sollen 17 Ladestationen für E-Autos installiert werden. Der Bund gewährt dafür 49.000 Euro Zuschuss.

von
17. Juni 2018, 08:00 Uhr

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) unterstützt mit Fördermitteln in Höhe von 49.000 Euro den Aufbau von 17 Ladesäulen für E-Autos im Gebiet des Amtes Nordsee-Treene. Mit der Fördersumme werden Teile der Investitionskosten abgedeckt. Den Rest übernehmen die Stadtwerke Husum. Das Amt Nordsee-Treene und die Gemeinden stellen die Flächen zur Verfügung und gewährleisten die Pflege der Ladestandorte.

„Elektromobilität ist nicht nur ein Beitrag zum Klimaschutz. Mit ihr wird Nordfriesland als Wohn- und Urlaubsregion noch attraktiver“, ist sich Kilian Wielgosch von den Stadtwerken sicher. Jetzt werden die Stationen bestellt, örtliche Unternehmen mit deren Installation beauftragt und die Ladestationen aufgebaut. Bis zum Jahresende sollen dann in Horstedt, Drage, Mildstedt, Hattstedt, Koldenbüttel, Rantrum, Nordstrand, Ostenfeld, Simonsberg, Seeth, Schwabstedt, Witzwort, Winnert und Hattstedtermarsch neue Lademöglichkeiten entstehen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen