Regatta in Husum : Wettfahrt auf dem Wasser

Siegesgewohnt: Die Crew der „Tina“.
Siegesgewohnt: Die Crew der „Tina“.

Am Sonnabend findet die Heverregatta statt – im Rahmen des Friesencups. Die Crew der “Tina“ ist einer der Favoriten.

von
31. Mai 2018, 12:00 Uhr

Skipper Christian Nieder und seine Crew können es kaum erwarten: Am Sonnabend, 2. Juni, werden sie wieder an den Start gehen – mit einem klaren Ziel vor Augen. Der gebürtige Helgoländer ist Mitglied des Husumer Seglerverein (HSrV) und hat mit Jimmy Lösche (Wassersportclub Helgoland) und Birger Christiansen (ebenfalls HSrV) gerade einen dicken Fisch an Land gezogen – und das ausgerechnet bei der „Schinkenregatta“ auf Föhr.

20 Teilnehmer gingen beim Auftakt zum sogenannten Friesencup an den Start – in fünf Gruppen zu je vier Booten. Und am kommenden Sonnabend wird das Wettrennen mit der Heverregatta des Husumer Seglervereins fortgesetzt. Die fällt in diesem Jahr übrigens mit dem 90. Geburtstag des Vereins zusammen.

Mit ihrer „Tina“ segelten Nieder, Lösche und Christiansen auf Föhr in Gruppe 2 mit und landeten am Ende und durchaus nicht zum ersten Mal auf Platz 1. Aber nicht nur er und sein Team nutzten die Gelegenheit, um zu demonstrieren, was in den Husumer Seglern steckt: Auch Vereinsvorsitzender Hargen Johannsen und seine Crew sicherten sich zum Auftakt der vier Regatten mit der „X-Mal“ einen zweiten Platz. An den vier Einzelwettfahrten um den Friesencup beteiligen sich Segler von Föhr, Amrum, Sylt und aus Husum. Nach der Heverregatta folgen zwei weitere Wettkämpfe, die Nieder und sein Team natürlich auch gern für sich entscheiden würden. Aber jetzt ist erst einmal Husum dran. Wer also am Wochenende besonders viele Segelschiffe zwischen Husum und Nordstrand entdeckt, der weiß: Es ist wieder Regatta-Zeit.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen