zur Navigation springen

Breklum : Wetter verzögert die Straßensanierung

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Einstimmig beschlossen die Gemeindevertreter in ihrer jüngsten Sitzung das Bauprogramm für die Erneuerung der Kirchenstraße.

von
erstellt am 20.Okt.2017 | 08:00 Uhr

Nur schleppend geht die Erneuerung der Kirchenstraße zwischen „Am Osterbach“ und „Eikammsweg“ (hier in Höhe der Schule) in Breklum voran. Grund dafür seien die Witterungsverhältnisse mit viel Regen gewesen, so Bürgermeister Heinrich Bahnsen. Einstimmig beschlossen die Gemeindevertreter in ihrer jüngsten Sitzung das Bauprogramm für die Erneuerung, nachdem Bahnsen den Ist- und den geplanten Zustand verlesen hatte. An der Fahrbahnbreite mit 4,50 Metern (zuvor 4,50 bis 4,70 Meter) ändert sich kaum etwas. Der Gesamtaufbau wird etwa 50 Zentimeter (zuvor 15 bis 55 Zentimeter) stark sein. Die Abgrenzung zum Gehweg auf der Nordseite wird aus 15 Zentimeter Rundborde (zuvor Hochborde) bestehen. Die Breite der Bushaltestellte beträgt 6,06 Meter. Radwege und Parkplätze wird es auch künftig nicht geben. Der Mehrzweckstreifen auf der Südseite wird im Gegensatz zu vorher eine konstante Breite von einem Meter haben, Pflaster, Grand, Asphalt, Rasengitter und Rasen werden durch eine Betonpflasterung in Grau und Rot ersetzt. Die Zahl der Straßenbeleuchtungen wird von neun auf 17 erhöht.

Noch nicht fest steht, ob eine geplante Straßenquerung durch einen vier bis sechs Millimeter starken roten Auftrag nur farblich hervorgehoben oder der neue Asphalt aufgeschnitten und die Querung dann rot gepflastert werden soll. Für beide Varianten gibt es Befürworter. Während für Version 1 die neue Straße nicht mehr aufgerissen werden müsse, wirke eine Pflasterung hingegen eleganter, hieß es. Eine Entscheidung steht noch aus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen