zur Navigation springen

Festlicher Lämmerball : Wenn Mädchen-Träume wahr werden

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Nele Christine Kahl wurde zur neuen Lammkönigin gekürt. Zum festlichen Lämmerball kamen rund 170 Gäste nach Rantrum.

Zepter-Übergabe in Rantrum: Die 19-jährige Nele Christine Kahl wurde beim feierlichen Lämmerball in der Sport- und Eventhalle zur 21. Lammkönigin gekürt. Zuvor begrüßten Kreispräsident Heinz Maurus und Claudia Hansen, neue Vorsitzende des Fördervereins Nordfriesische Lammtage, die 170 Gäste. Mit von der Partie war auch Vorgängerin Jane Petersen, die nach einem Jahr Regentschaft ihr glitzerndes Diadem an die Abiturientin aus Risum-Lindholm weiterreichte.

Unter tosendem Applaus bedankte sich Maurus bei Jane Petersen für die geleistete Arbeit. „Du hast Nordfriesland und die nordfriesischen Produkte auf über 100 Veranstaltungen präsentiert.“ Schlicht und etwas nervös habe sie vor einem Jahr ihre repräsentativen Aufgaben übernommen. Mit der Zeit habe sie diese jedoch professionell und überzeugend ausgeführt. „Jane, du hast alles richtig und gut gemacht.“ Für die Ipernstedterin war es ein emotionaler Abschied. Mit dem Förderverein sei sie in eine einzigartige Familie aufgenommen worden. Auf die Frage, was denn ihre persönlichen Höhepunkte im vergangenen Jahr gewesen seien, antwortete die 19-Jährige: „Das ganze Jahr war ein Höhepunkt und von Highlights geprägt. Doch die Grüne Woche in Berlin war ein ganz besonderes Erlebnis.“ Während ihrer Regentschaft habe sie viele Leute noch mehr schätzen gelernt. Den Gästen in der Halle rief sie zu: „Ihr könnt stolz auf eure wunderschöne Landschaft sein.“ Im Beisein der Lammköniginnen der vergangenen sechs Jahre wechselte die Krone die Besitzerin. Sichtlich bewegt setzte Jane Petersen den majestätischen Kopfschmuck auf das Haupt der Nachfolgerin.

Noch etwas nervös aber selbstbewusst genoss die neue Lammkönigin den Applaus. „Ich freue mich, den Titel der vertreten zu dürfen“, sagte sie. Nun hoffe sie auf eine spannende Zeit, in der sich bei den zahlreichen Veranstaltungen neue Menschen kennen lernen werde.

Kahl setzte sich gegen 29 junge Frauen durch, die sich um das begehrte Amt bewarben. Ausschlaggebend sei dabei ihre Sprachenvielfalt gewesen, wie Claudia Hansen berichtete. Neben der deutschen Muttersprache beherrscht sie auch Dänisch, Plattdeutsch, Englisch und Mooringer Friesisch. „Wie fast alle kleinen Mädchen träumte auch ich davon, einmal Prinzessin zu werden. Nun bin ich sogar Königin geworden“, erklärte sie. Ihr Onkel sei es gewesen, der ihr Mut gemacht habe, die Bewerbung einzureichen. Doch nach dem Vorstellungsgespräch hatte sie wenig Hoffnungen. „Ich hatte den Eindruck, dass ich alles falsch gemacht hatte.“ Um so größer war die Überraschung, als sie von der positiven Entscheidung informiert wurde. „Ich hatte nicht damit gerechnet und die Sache schon abgehakt.“

Vor wenigen Wochen schloss Kahl ihr deutsch-dänisches Abitur in Flensburg ab. Aufgewachsen ist die Lammkönigin mit ihren drei Geschwistern auf einem Resthof in Risum-Lindholm. „Wir hatten immer wieder Handlämmer, die wir mit der Flasche aufgezogen haben“, berichtete sie. Nach ihrer feierlichen Proklamation forderte sie der Kreispräsident zum Eröffnungstanz auf. Die Ralf-Dreeßen-Band sorgte für die musikalische Begleitung. Bis zum frühen Morgen hatte Kahl die Gelegenheit, die ersten Kontakte mit den Gästen des Abends zu knüpfen.

Die Veranstaltungen rund ums Lamm finden in ganz Nordfriesland bis zum 31. Juli statt. Weitere Informationen unter www.lammtage.de








zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen