zur Navigation springen

Vogelparadies Nordfriesland : Wenn die wilden Schwäne ziehen

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Seltene Zwergschwäne befinden sich zurzeit auf dem Heimflug und legen einen Zwischenstopp in der Eider-Treene-Sorge-Niederung ein.

Ihre Rufe sind schon von weitem zu hören: Der Winter neigt sich dem Ende zu und in der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge werden ganz besondere gefiederte Gäste erwartet. Die Region ist mittlerweile das bundesweit wichtigste Rastgebiet für den seltenen sibirischen Zwergschwan, der dort auf seiner Reise in die nordischen Brutgebiete gemeinsam mit dem Singschwan einen Zwischenstopp einlegt. Der Weltbestand des kleinsten europäischen Schwans beläuft sich derzeit auf nur noch etwa 15.000 Exemplare.

Seit Mitte Februar sammeln sich auf den feuchten Wiesen und Flussniederungen kleinere und größere Trupps der weißen Vögel. Hier fressen und ruhen sie und ein leises Geschnatter liegt in der Luft.

Sie kommen aus ihren Überwinterungsgebieten in den Niederlanden und Südengland und sind auf dem Weg in die nordrussische Tundra. Die Eider-Treene-Sorge-Niederung wird zum Zwischenstopp genutzt, um die Energiereserven für die etwa 4000 Kilometer lange Reise aufzutanken.

Die Tiere finden hier ein Nebeneinander von ruhigen, weitläufigen Grünlandflächen und ungestörten Schlafgewässern. Sie müssen ihre Kraftreserven auffüllen, um mit größtmöglicher Fitness den anstrengenden Weiterflug zu bewältigen und das Brutgeschäft im hohen Norden aufnehmen zu können. Tagsüber halten sich die gefiederten Gäste auf den Wiesen auf, wo sie in Gruppen von mehreren hundert Tieren beim Fressen und im Sonnenschein auch bei der Balz beobachtet werden können. Interessierte Beobachter und Spaziergänger sollten einen großen Abstand halten, um sie nicht unnötig aufzuscheuchen.

Der Verein Kuno organisiert auch in diesem Jahr wieder Trecker-Exkursionen zu den Nahrungsflächen und Schlafgewässern der Zwergschwäne. Sie finden am Sonnabend, 4. März, ab 15 Uhr, und am Sonntag, 5. März, ab 17 Uhr statt. Der Treffpunkt wird bei der Anmeldung bekannt gegeben. Am Sonnabend gibt es vorab bei Kaffee und Kuchen einen Vortrag über Landschaftsgeschichte und nordische Schwäne. Anmeldung bei Martina Bode unter Telefon 04885/585 oder 04885/570 oder per Mail an kuno.bode@t-online.de. Weitere Informationen unter www.kunoev.de.












zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen